Freitag, 27. Februar 2015

Rezension: Onkel Humbert guckt so komisch

von Brigitte Kanitz, erschienen bei blanvalet.


Erschienen am 21. Juli 2014
Taschenbuch, Broschur
320 Seiten
ISBN: 978-3-442-38191-3

Beschreibung des Verlags
Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen … 

 Rezension
Maja heißt zwar Glück, aber deswegen hat sie noch lange nicht viel vom Selbigen.
Eigentlich ist sie eher so etwas, wie eine leicht verkrachte Existenz - im Gegensatz
zu ihrer hübschen, netten, erfolgreichen, gutaussehenden (blöden) Schwester.
Und zu allem Überfluss wohnt sie - nachdem ihr Freund fremdgegangen ist und sie ihre
kleine Wohnung nicht mehr halten konnte - zu ihrem dreizigsten Geburtstag wieder
daheim bei ihren Eltern in ihrem alten Kinderzimmer - tja, herzlichen Glückwunsch.

Doch dann ändert sich ihr Leben schlagartig ... bzw. aufschlagartig, als sie bei ihre
'tollen' Geburtstagsüberraschungsparty über einen Gartenzwerg stolpert und mit
ihrem Kopf auf eine Tischkante aufschlägt.

Als sie im Krankenhaus erwacht hat sie das Gefühl verrückt zu werden, denn
plötzlich hört sie Stimmen. Bis Onkel Humbert - der Verrückte in der Familie -
sie endlich aufklärt: sie hat den Fluch der Familie abbekommen. Sie kann Gedanken
lesen - ob sie will oder nicht. Und nun erfährt Maja aus erster Hand, warum
Onkel Humbert manchmal so komisch guckt ;0)

Fazit
Eine überaus kurzweilige, spritzige, humorvolle Geschichte mit witzigen Dialogen,
sowohl verbal als auch non-verbal - ja Onkel Humbert und Maja verstehen sich
tatsächlich 'ganz ohne Worte'

Die Charaktere sind leicht bis weniger leicht skurril und die jeweiligen Gedanken 
erst mal - lach - ja ich würde sagen: dieses Buch lädt zum Dauergrinsen ein.

Mir hat es auf jeden Fall ein paar vergnügliche Stunden beschert und die 
Gewissheit, dass ich definitiv keine Gedanken lesen können möchte. Nein,
ich schwebe lieber weiterhin in gnädiger Unwissenheit ;0)

Viele Grüße von der Numi 

Kommentare:

  1. Listenanwärter :))
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Numi, das klingt sehr lustig... Ein wenig Aufheiterung könnte ich gerade gut gebrauchen - vielleicht gehe ich morgen mal in die Buchhandlung...

    Liebe Grüße vom Schlottchen

    AntwortenLöschen
  3. Hihi das klingt echt nach Dauergrinsen!
    Susanne

    AntwortenLöschen