Dienstag, 24. Februar 2015

Rezension: Das Lied von Eis und Feuer

Band 2: Das Erbe von Winterfell, erschienen bei blanvalet.


Erschienen am 14. März 2011
Paperback, Klappenbroschur
544 Seiten
 ISBN: 978-3-442-26781-1

Info des Verlags
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes
Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um
als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein 
geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert
entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man
mit einem Schwert bekämpfen kann.
Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...  

Rezension
-Vorsicht Spoiler -aber ich bemühe mich nicht zu viel zu verraten
Eddard Stark dient nun als rechte Hand des Königs Robert Baratheon in Königsmund.
Aber weder er noch seine Tochter Arya sind an diesem Ort glücklich. Aufrichtig und
ehrenhaft, wie Eddard nun einmal ist, findet er sich mit den Intrigen und dem Ränke 
schmieden am Hofe nur sehr schlecht zurecht. Anders als seine Tochter Sansa, die
nur noch davon träumt, ihren Prinz Joffrey zu heiraten...

Auch Viserys Targaryen, der seine Schwester Daenerys an Khal Drogo 'verkauft'
hat, träumt seinen Traum. Endlich will er das, was ihm zusteht. Seine goldene Krone 
und die Herrschaft über die sieben Königslande übernehmen. Es fehlt ihm 'nur' noch
seine Armee, die er sich vom Khal erhofft.

Fazit
Ich hatte Euch ja schon beim ersten Band 'Die Herren von Winterfell' von meiner
Begeisterung erzählt. Meine Meinung hat sich nicht geändert. Die Geschichte ist
einzigartig und absolut lesenswert - egal, welches Genre man bevorzugt.

Die Protagonisten sind einfach großartig und facettenreich gezeichnet. Sämtliche
Charaktereigenschaften sind dabei - bösartig, naiv, intelligent, listig bzw. hinter-
listig, tapfer, heldenhaft etc., sodass jeder auf seinen Geschmack kommen dürfte.

Es geht um Gier, Macht, Krieg, Inzucht, Manipulation, aber auch um 
Verständnis, Liebe und Leid.

Was für mich recht überraschend war:
In diesem Band trennt sich der Autor das erste Mal von einigen Charaktere, bei
denen ich mir eigentlich sicher war, das sie bis zum Ende der Geschichte dabei
bleiben werden. Bei zumindest Einem fiel mir der Abschied  nicht schwer (das war
eh ein Ekelpaket ;0), aber bei Anderen musste ich schon schlucken.

Also von mir: Eine lupenreine Lese-Empfehlung!!!

Viele Grüße von der absolut begeisterten Numi

1 Kommentar:

  1. Ich hab da schon ein paar Teile als Hörbuch genossen und war echt begeistert!
    Wirklich spannend und durchdacht!
    Susanne

    AntwortenLöschen