Sonntag, 31. August 2014

Was man nicht so alles ...

findet, wenn man in alten Fotos rumkramt :0)

Stella di Gisela fragte, ob ich nicht ein Foto von meinem Bambino
- mein allererstes Auto - hätte. Ja hab ich - schau mal da Gisi:


Wir hatten beide ein Zweifarben-Lackierung! Jonathan - also mein Auto -
hatte 26 PS und ein Sonnenfaltdach - er war fast ein Cabriolet :0) 

Mein zweiter Wagen war auch ein Bambino - allerdings in beige und Fotos
gibt es leider nicht mehr davon. Zu der Zeit war ich rot :0)


Meine Kleidung war damals auch z.T. selbst genäht *kicher*.

Ein wenig kreativ war ich anscheinend schon damals. Hierfür brauchte ich 
ein paar Leisten, eine runde alte Platte, eine Dose schwarzen Lack, 
eine kleine Figur und die Gehrungssäge von meinem Papa:


Und für dieses "Kunstwerk" braucht man nur jemanden, der sich mit engen
Klamotten auf eine Plastiktüte legt und gaaaanz viel Geduld hat:


Die Gipsverbände härten recht schnell aus und danach nur noch
ein wenig glatt schleifen, anmalen, mit Stoff umpacken und Watte
drunterstopfen und schon war es fertig :0)

Und Fotos von einem Kuchen, den ich mal für einen Herkules-Fan
gebastelt hatte, hab ich auch noch gefunden. Fantakuchen mit
Buttercreme bestrichen - in grün, blau und rot.


 Die Figuren gab es damals passend zum Disneyfilm. Die Steine sind eigentlich
Bonbon mit Aprikosenfüllung und das Grünzeug ist Schnittlauch.


Das waren noch Zeiten damals - lach - danke Gisi, das ich Dir ein Fotos
raussuchen konnte - das war eine schöne Zeitreise ;0)

Viele Grüße von der Numi

Freitag, 29. August 2014

Freutag oder...

die rasende Numi unterwegs !


Ok - rasend ist ja relativ, aber ich ging schon ab, wie Schmitz Katze ;0)
Heute gibt es mal eine Bilderflut, weil der Tag gestern sooooo toll war !!!


 Unterwegs in Richtung Fehmarn - hachz-
Inclusive der Reflektion von den Autoscheiben !


 Burg - also DIE Stadt in Fehmarn hat mir gar nicht gefallen, aber dann 
sind wir nach Großenbrode gefahren! Die haben dort einen gaaanz langen Steg.


Und einen tollen Sandstrand.












Sooo viele glitzernde Edelsteine im Wasser - hachz....


 Und eine Wolke war am Himmel - seht Ihr sie ?


  Der Rückweg war herrlich !

 


Da waren dann auch ein paar Wolken mehr unterwegs !


Die Freude über den gestrigen wunderschönen Tag hält bestimmt
noch ein bißchen an - war einfach nur schöööön !!!

Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 28. August 2014

RUMS (35 - 14) !!!

Huuuuuch - Ruuuuuuuuuuuummms !
Wo ist denn bloß dieser tolle Tag geblieben - einfach wech - huch!

 Zeig Euch wacker schnell, was mir grad noch von der
Nadel gehüpft ist - meine dritte Wasch-den-Willy ...
nee Sammel-die-Sachen Tasche ;0)

Leer....


 und schwuuup ist sie voll !


Nu hat das Stickgarn, das ich geschenkt bekommen hab auch
ein schönes Zuhause :0)


Hier geht es ab zum Rums ...
und falls Ihr wissen wollt, warum ich heute so spät dran bin:
Wir waren unterwegs und morgen zeig ich Euch die Fotos !

Das war soooo schön... lass Euch schon mal gucken ;0)


Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 27. August 2014

Rezension: Die Totgesagten

von Camilla Läckberg, erschienen bei List.

 Erschienen: 10.03.2010
Taschenbuch, Broschur
416 Seiten
ISBN-13 9783548609614

Inhalt
Die Hochzeitsvorbereitungen von Erica Falck und Patrik Hedström werden von einer Mordserie überschattet. Die einzige Fährte: Neben den brutal zugerichteten Frauen findet sich eine Seite aus dem Märchen »Hänsel und Gretel«. Virtuos enthüllt Camilla Läckberg die Abgründe, die sich hinter den idyllischen Fassaden des schwedischen Städtchens Tanum auftun.
Rezension
 Eigentlich sollte der erste Arbeitstag der neuen Kollegin Hanna Kruse normal
verlaufen, aber leider gibt es statt der Begrüßungs- und Vorstellrunde sofort den 
ersten Einsatz: Verkehrsunfall mit Todesfolge. Eine Frau ist mit ihrem Wagen von
 der Straße abgekommen und tödlich verunglückt und es riecht verdächtig nach Alkohol
... und trotzdem beschleicht Patrick Hedström ein merkwürdiges Gefühl...

Zeitgleich hat der ehrgeizige Bürgermeister Erling W. Larson sich durchgesetzt und
die Dreharbeiten zu der Staffel 'Raus aus Tanum' fangen an. Sechs junge Leute
werden im Ort einquartiert und die Kamera ist von morgens bis morgens dabei
um jede Kleinigkeit - bzw. jedes schlechte Benehmen aufzuzeichnen und dem
schwedischen Publikum zu präsentieren - Big Brother lässt grüßen.
Nur ist die Kamera leider nicht dabei, als einer der Sechs ermordet wird.

Patrick Hedström und sein Team rotieren - zwei Fälle auf einen Schlag -
die Ermittlungen verlangen den Einsatzkräften alles ab.

'Ganz nebenbei' steht auch noch die Hochzeitsplanung für Patrick und Erica
an - denn in sechs Wochen soll Ihr großer Tag stattfinden. Zu Ericas Rettung
eilt ihr ihre Schwester Anna zur Seite, die ihr sowohl bei den Vorbereitung
als auch beim im-Schach-halten der Schwiegermutter hilft :0)

Fazit
(*guck nach links*, *guck nach rechts* - Darf ich ? Ja ich darf)
Hier kommt mein Zalondo-Schrei: "AAAAAAAAAAAAAAAh !!!!!!!"
Das hier ist mein zweiter Fall aus der Falck/Hedström Reihe - zuerst hatte
ich den achten gelesen und das hier ist der vierte Fall. Ganz ehrlich?

Ich bin begeistert. Frau Läckberg versteht es den Leser einfach einzupacken
und mitzunehmen - ob man will oder nicht. Die Geschichten sind in sich
schlüssig und gut durchdacht und gleichzeitig ist die Mischung zwischen
Story und Privatleben der Ermittler hervorragend gelungen
 Viele Grüße von der Numi
PS - Trotz der Inhaltsangabe des Verlages: auch die zartbesaiteten Leser (so
wie ich), brauchen sich keine Gedanken zu machen. Ja, die zweite Leiche
wurde brutal behandelt, aber das ist auch die schlimmste Beschreibung.
Es wird nicht näher auf den Zustand eingegangen :0)

Montag, 25. August 2014

Endlich mal wieder...

ein paar Stunden an der Nähmaschine verbracht!
Was es geworden ist ? Ich brauchte unbedingt noch ein Utensilo.

eine Tasche Sammel-die-Sachen, weil da soooo viel reinpaßt ;0)

Von innen...


Von außen...


 Die kleine Klappe wird mit einem Stück Klettband verschlossen und die
groooße mit zwei Reißverschlüssen.


Und voll ist sie auch geworden mit meinen ganzen Kordelvorräten -
man weiß ja nie, wann man mal was braucht - nech ;0)


Was tolles gewonnen hab ich auch noch - hachz !!! 
 Die liebe Scharly hat vor kurzem ein Paleo-Kochbuch verlost und wer hat´s
gewonnen ? ICH *freu freu*  - ich hab da schon sooo leckere Sachen drin
entdeckt - yummi - bin gespannt ! Noch mal viiiiielen Dank Scharly !!!


Wünsche Euch allen eine tolle Woche !!!
Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 24. August 2014

Rezension: Die Stimme des Vergessens

von Sabine Kornbichler, erschienen bei PIPER.


Erschienen am 11.08.2014
416 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-30204-3
Inhalt
Als die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo das Haus des verstorbenen Albert Schettler betritt, sind die Zeichen seiner Paranoia unübersehbar. Die Türen sind mehrfach gesichert, alle Fenster vergittert. In einem Brief, den er hinterlassen hat, steht, jemand werde versuchen, an den brisanten Inhalt seines Bankschließfachs zu gelangen. Kristina hält das für Verfolgungswahn, doch dann werden die Unterlagen tatsächlich gestohlen. War Schettlers Angst begründet? Kristinas Recherchen bringen ungeahnte Wahrheiten ans Licht … 

Rezension
Kristina Mahlo wird als Nachlassverwalterin für den kürzlich verstorbenen
Albert Schettler tätig. Dass er zu seinen Lebzeiten unter Verfolgungswahn litt
ist unübersehbar: sein Grundstück und das Haus sind gesichert, er besaß
keinen Fernseher, keinen Computer, kein Handy aus Angst ausspioniert zu werden
und über sämtliche Aktivitäten der Nachbarn führte er akribisch Buch.
Als Kristina einen Brief 'an den Nachlassverwalter' findet, ist sie nicht
erstaunt, dass Herr Schettler - im Falle seines Todes - von Mord spricht und
genaue Anweisungen darüber hinterlässt, sein Bankschließfach zu leeren und
mit den dort hinterlegten Briefe strikt nach seinen Anweisungen zu verfahren.

Da Kristina das Ganze für eine krankhafte Wahnvorstellung hält, missachtet
sie - zu Ihrer eigenen Schande - die Anweisungen und prompt werden Ihr
die Unterlagen nach Verlassen der Bank gestohlen. Zufall? Oder steckt
hinter dem Wahn ein wahrer Kern und jemand trachtete Alfons Schettler
doch nach seinem Leben? Was hat es mit der Rechnung einer Detektei
auf sich, die er kurz vor seinem Ableben engagiert hatte?

Ihr Fehlverhalten und das ganze Drumherum lässt Kristina nicht zur
Ruhe kommen und sie beschließt der Sache auf den Grund zu gehen!

Fazit
Die Idee, eine Nachlassverwalterin auf den Weg zu schicken, finde ich sehr
gut - einfach mal etwas anderes. Die Protagonistin Kristina lebt auf einem
Hof, gemeinsam mit ihren Eltern, ihrem Freund und einer Freundin - natürlich
in getrennten Wohnungen - und so wird die Geschichte in ihr persönliches
 Umfeld eingebettet. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt - obwohl
es der zweite Teil aus der Reihe ist - gut hinein.
Allerdings ist mir die Geschichte an einigen Stellen zu langatmig und
auch Kristinas Verhalten - grade zum Ende hin - erschien mir etwas...
fragwürdig. Leider wird im zweiten Teil auch so einiges aus dem ersten
Teil verraten, sodass ich den nicht mehr lesen möchte - weiß ja leider 
schon, was dort passiert. 

Von der Idee her gut, aber in der Umsetzung haperte es - für mich.
Viele Grüße von der Numi

Samstag, 23. August 2014

Soll ich Euch mal verraten, ...

wo wir grade waren ? Ich geb Euch mal einen Tip !


Und? Kommt Ihr drauf ? *kicher* - Richtig - auf dem holländischen Stoffmarkt ;0)

Manchmal ist es eigentlich nicht ganz so schlimm, wenn man nicht so viel laufen kann...
So war ich nur an meinem liebsten Coupon-Stand, weil ich noch mal
nach einem warmen Wollstoff für eine Jacke schauen wollte !

Meine Ausbeute:


Äh... das sind nu Jerseycoupons.... weil... man ja ... also unter einer Jacke...
... da braucht man... auch was zum anziehen ... nech !


Aus dem dunkelblauen Wollstoff soll die Jacke werden - es waren zwar nur
noch drei Coupons da, aber ich hoffe, das es reicht !

Geh nu mal meine WaMa füttern :0
Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 21. August 2014

RUMS (34 - 14) !!!

Bevor et hier loss jeht...

Vielen, viiiiielen Dank für Eure ganzen Geburtstaggrüße.
Blögchen und ich haben uns ganz dolle gefreut !!!
(knuuuuuuuuuuuutsch - ja ja, ohne sabbern)

Nu aba: ich wurde angerumst ! Von wem ?
Von der lieben Frau H. ! Da war doch beim vorletzten Rums
bei ihr alles Peanuts bzw. sie hatte ein 'Peanuts' für sich genäht.
Hach - schööööön !!!

Hier ist mein 'Peanuts' :0) - einmal so rum...


... und einmal so rum.


Also so mein ich... äh 'Peanuts' ist nämlich ein Lesekissen mit
vier Seiten... Hab ich jetzt alle gezeigt ?


Haa - so herum sieht man alle vier gleichzeitig !


 Gestern abend hab ich Probe gelesen/gelegen. Seeeehr bequem, aber ist
auch kein Wunder - da passt richtig viel Füllwatte rein !

Und wißt Ihr, was auch absolut klasse ist? 'Peanuts' ist ein Freebook von der
lieben Angela Sewrella !!! Falls Ihr also auch plötzlich Lust auf Erdnuss habt...
;o)

 Hier geht es zum rumsen und seit schön vorsichtig - 
man wird da soooo was von schnell angerumst...
*freu*

Viele Grüße von der Numi

Dienstag, 19. August 2014

:0)

Happy Birthday, mein Kleiner !!!


Nu issa schon zwei .. huch.

Er hat schon 124.600 Seitenaufrufe und es werden immer mehr.
Gaaaaaanz viele Followers auf Blogger, Bloglovin, Blogconnect.
4.425 veröffentlichte Kommentare und das hier wird sein 505ter Post.

Issa nich grooooß geword´n, der kleeenne Schissaaa ;0)

Freu mich ... über die zwei Jahre und vor allem über Euch.
Vielen, vielen Dank für die schöne Zeit und die viele Freude und den Spaß
den ich beim Bloggen dank Euch habe - drück Euch mal virtuell ganz dolle 
und lass mich heute von Göga zum Essen einladen :0D

Viele Grüße von der Numi

Montag, 18. August 2014

Ich find es absolut toll, ...

wenn Menschen entrümpeln und sagen: Hey, ich hab da
noch was für Deine Stickmaschine - bitte schön!

Aha jetzt kommt ein Karton.


Aaaaaaahhhhhhhhh ein Karton voll mit Stickgarn !


Uuuuuuiiiiiiiiiiiiiiiiii


Keine Ahnung, wie alt die Sammlung teilweise ist,
aber die Firmen hören sich nicht schlecht an.


Hachz - hoffe mein Maschinchen mag sie auch so, wie ich.
Freu mich, wie Bolle !!!

Viele Grüße von der Numi

Freitag, 15. August 2014

Rezension: Und die Schuld trägt Deinen Namen

von Jörg Böhm, erschienen bei G. Braun.


Erscheinungsjahr 2014
368 Seiten
ISBN: 9783765088056

Inhalt
Mysteriöse Mordfälle suchen ein idyllisches Dorf in der Pfalz heim, ein weiterer
 spannender Fall für Hauptkommissarin Emma Hansen.

Das kleine Dorf Burrweiler steht Kopf, als in einem feierlichen Festakt der neue Anbau des einzigen Mutter-Kind-Heims der Pfalz erö ffnet wird. Doch die Freude währt nicht lange: Der hochdekorierte Winzer Alois Straubenhardt wird tot in seinem Weinberg gefunden – von dem eigenen Traktor überfahren. Ein tragischer Unfall? Als weitere mysteriöse Mordfälle das Dorf erschüttern, gerät Hauptkommissarin Emma Hansen immer stärker unter Druck, den Mörder zu finden, und verstrickt sich tief in einem Dickicht aus Lüge, Missgunst und Verrat. Viel zu spät erkennt sie, dass eine lang verdrängte Schuld endlich gesühnt werden will …

Rezension
Der Winzer Günther Rabold ist sich seiner Schuld, die er vor Jahren
auf sich geladen hat, voll bewusst. Sein ganzes Leben lang hat sie ihn
- Tag für Tag - begleitet. Mit diesem Gedanken erstickt er in seinem 
Weinkeller,  nach dem jemand die Tür hinter ihm schloss.

Einige Wochen später erscheint in den Pfälzer Nachrichten ein Artikel
über die Neueröffnung eines Mutter-Kind-Heimes in einem umgebauten
Trakts eines ehemaligen Altenheims in Burrweiler. Die Behandlung der
Demenzpatienten, zusammen mit den Kindern, soll zu einem positiven
Erfolg für beide Seiten führen.

Da bereits eine große Nachfrage nach Plätzen in der Klinik besteht, verkündet 
Pfarrer Clemens Bauer stolz, dass der Winzer Alois Straubenhardt einen 
Großteils seines Weinberges kostenlos für einen Neubau zur Verfügung stellt.

Als der Winzer die Zeitung liest ist er fassungslos und wütend. Nun hat
er endgültig genug vom Pfarrer und seinen Machenschaften. Wie kommt
der nur darauf, so etwas zu behaupten ?

Auch der Sohn des Winzers ist schockiert. Hatte er doch gehofft, er könnte
seinem Vater den Weinberg abschwatzen um ihn in ein Forschungsprojekt
für Biotreibstoff einbringen zu können. Aber noch hat der Notartermin
nicht stattgefunden. Eventuell ist ja noch etwas zu retten.

Als Straubenhardt tot in seinem Weinberg aufgefunden wird, steigen
Emma Hansen und ihr grade neu dazu gekommener Kollege Matthias Roth
 in die Ermittlungen ein - allerdings zunächst ein wenig holprig - da die beiden
 kaum Zeit hatten einander kennenzulernen...

Fazit:
Was für ein toller Kriminalroman! Eine schlüssige Geschichte, die sich
dem Leser nach und nach eröffnet. In Rückblenden wird man immer wieder
in die Vergangenheit geführt. Was haben die heutigen Geschehnisse mit den 
damaligen Ereignissen zu tun? Sind die einzelnen Personen miteinander 
verbunden und wenn ja, wie und warum.

Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben, feinfühlig, lebensnah.
 Der Fall bleibt über das Buch hinweg spannend und kommt ganz ohne 
spritzendes Blut und Explosionen aus. Klasse - so wünsch ich mir Krimis!

Viele Grüße von der Numi