Donnerstag, 31. Juli 2014

RUMS (31 - 14) !!!

Yuuuuuuuuuuupppiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeehhhhhhhhhhhh !!!

Der erste Tag, seit gefühlten Ewigkeiten *hüstel*, an dem es
nicht so schwül, klebrig und igitt ist und DAS hab ich schamlos
ausgenutzt. Hab alles andere sausen lassen und mich an mein
- schon fast verwahrlostes - Maschinchen gesetzt :0) 
(Morgen wird es wohl wieder einiges wärmer... seufz...)

Ich durfte nämlich Probenähen für die liebe Patti von Pattililly -
und zwar Ihre neue Kulturtasche für den Mann: Waschdenwilli ;0)

Damit das Täschlein bei MIR bleibt hab ich geschickter
Weise männerunfreundliche Stoffe ausgesucht und
so ist sie mir graaaade unter der Nadel hervor gehüpft!

Vor dem Wenden noch einen Blick auf die Innenseite.
Eine Innentasche auf der einen und


 zwei auf der anderen Seite.


 Nach dem Wenden sieht sie so aus.
 Auf der Rückseite befindet sich noch eine schöne Reißverschlußtasche



 Der Klappenverschluß wird mit einem Stück Klettband gehalten.


Ein Blick ins Innere.


Damit man sieht, wie schön groß sie ist, hab ich mal meine Griffelhand
dran gehalten - toll oder - da bekommt man eiiiiniges unter !!!


Ich bin total begeistert. Mir gefällt die Tasche super - nicht nur für
die Männer - nein auch für uns !!! Danke Patti für den tollen Schnitt !!!

Hier geht es nu ab zum Rums
und hier zum TT - Taschen und Täschchen :0)

Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 30. Juli 2014

Rezension: Faltenfrei

von Gerlinde Friewald, erschienen bei Sutton-Krimi.


Inhalt
Ausgerechnet in Mödling. Nick Stein, Profiler und Starermittler beim Bundeskriminalamt, hat von Anfang an ein flaues Gefühl im Magen, als er mitten in der Nacht zu einem Tatort in seiner Heimatstadt gerufen wird. Als er die Leiche sieht, trifft ihn fast der Schlag: Susanne Rippel, seine alte Schulkollegin, die er und seine Kumpels immer wegen ihres Übergewichts gehänselt hatten.
Eigentlich müsste er den Fall abgeben, denn die Ermittlungen führen mitten hinein in seine alte, feierfreudige Clique, die mittlerweile zur guten Mödlinger Gesellschaft gehört. Andererseits ist er der beste Mann des BK. Private Gefühle können doch einen Nick Stein nicht ablenken, er ist schließlich promovierter Psychologe mit Dutzenden Zusatzausbildungen. Denkt er.
Aber der charismatische Nick kann den Frauen nach wie vor genauso wenig widerstehen wie sie ihm. Und nur ganz tief im Unterbewusstsein warnt eine leise Stimme, dass er den Lebensstil seiner alten Freunde seinerzeit nicht grundlos aufgegeben hat. Als sich auch noch der Bürgermeister einmischt und ein zweiter Mord geschieht, ist es mit der professionellen Distanz dann endgültig vorbei, denn hinter den bürgerlichen Fassaden lauert das nackte Grauen.

Rezension
 Der Ermittler und Profiler Nick Stein vom Bundeskriminalamt wird zu
einem Einsatz in seine Heimatstadt Mödling gerufen. Beim Anblick
der Leiche fährt ihm der Schreck in die Glieder. Es handelt sich um Susanne
Rippel - eine seiner Schulkolleginnen, die von seinen Kumpels und ihm selbst
häufig wegen ihres Übergewichtes verspottet wurde.

Eigentlich müsste er die Ermittlung nun wegen Befangenheit abgeben,
aber so hat er die Möglichkeit an Susanne in einer Art und Weise 
Wiedergutmachung zu leisten, also bleibt er dabei.

Wie sich herausstellt, hat Susanne sich in den letzten Jahren stark verändert
und hat sich zu einer fröhlichen immer-gut-drauf Frau entwickelt, die viel
Kontakt zu seinen 'alten Freunden' pflegte und bei ihnen sehr beliebt war.

Das Wiedersehen fällt Nick nicht grade leicht. Viele Dinge 'von früher'
würde er lieber vergessen, aber nun bleibt ihm ja nichts anderes übrig.

Bei den Ermittlungen stellt sich allerdings heraus, das einiges nicht so ist,
wie es scheint. Susanne war z.B. gar nicht die gut-betuchte Abeilungsleiterin,
sondern nur eine normale Mitarbeiterin mit vollkommen überzogenen
Konten, die sich einer Schönheitsoperation nach der nächsten unterzog.

Mit wem hatte sie ein Verhältnis? Was hatte sie zu verbergen?
Und was läuft da wirklich mit seinen 'alten Freunden' hinter den
geschlossenen Vorhängen ?

Fazit
Das Buch ist leicht zu lesen, flüssig geschrieben, die Charaktere sind
gut gezeichnet und es ist auch spannend.

Was ich merkwürdig fand ? Die Lücken.

Es wird z.B. gesagt, das man nun zu einer Vernehmung zu einer bestimmten
Person fährt. In der nächsten Szene sitzen die Ermittler zusammen und
besprechen sich, was ihnen bei dem Gespräch aufgefallen ist und welches
Gefühl sie bei der ein oder anderen Sache hatten.

Bei dem eigentlichen Gespräch ist man selbst nicht mit 'dabei'. Das kenne
ich nur von Filmen, aber da ist die Sendezeit auch begrenzt. Für mich
war das schon ...auffallend ungewohnt.

 Ansonsten gehört dieses Buch nicht zu meinem Spektrum. Es gibt Themen, 
wie z.B. Pädophilie, Sodomie, Nekrophilie etc. von denen ich weiß, das 
sie existieren, aber ich muss mich nicht freiwillig damit beschäftigen.
Also kein Buch für mich!

Viele Grüße von der Numi

Montag, 28. Juli 2014

Einkaufen gehen...

wird immer gefährlicher. Plötzlich und überall tauchen Ständer mit 
Mängelexemplar-Büchern auf und ich weiß eiiiinfach nicht, 
wie man da unbeschadet dran vorbei kommen kann.
Die hier sind mir einfach von der Seite aus in den Einkaufswagen
gesprungen und ich hab sie nicht mehr da raus bekommen *hüstel*
 - das ging erst nachdem ich sie an der Kasse bezahlt hatte !!!

(Huch - meine Nase wird auf einmal soooo lang....)


Die Bücher von Fred Vargas hab ich schon allesamt gelesen, aber das ist 
so lange her, das ich gar nicht mehr weiß, was da drin steht.
.. dumdidum....

'Die schöne Diva von Saint-Jacques' ist der erste Teil um Kehlweiler, 
der immer sein Kröte Bufo dabei hat und den drei Evangelisten - 
Marc (Markus), Mathias (Matthäus) und Lucien (Lukas). 

'Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord' ist der erste Teil um
Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg (ein Wolkenschaufler), seine 
bzw. nicht seine Camille und Inspektor Danglard, alleinerziehender
Vater von fünf Kindern und dem Weißwein zugeneigt.

Die Protakonisten von Fred Vargas sind ein wenig... skurril, aber alle
überaus liebenswert und charmant. Die beiden Serien kann man auch
nicht ganz strikt trennen, wie es üblich ist. Sie kennen sich untereinander.

Lach - kann es nicht gut beschreiben, aber ich liebe die Bücher einfach.
Einige sind auch schon verfilmt worden und das nicht so schlecht.
Probiert die Bücher aus, aber wundert Euch nicht, wenn Ihr
plötzlich alle davon im Regal stehen habt !!!

Sobald ich sie gelesen habe, werde ich sie natürlich auch
vernünftig rezensieren :0)

Von Marc Ritter kenne ich noch nichts, aber das Cover
hat mich - als alter Allgäuer-Urlauber natürlich angesprochen.

Wünsche euch eine schöne Woche mit tollem
Nachwuchs... äh... an Büchern mein ich :0)

Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 27. Juli 2014

Rezension: Einer gibt den Löffel ab

von Lotte Minck, erschienen bei DROSTE.


 Erschienen März 2014
287 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3-7700-1491-0

Inhalt
  Loretta freut sich: Sie wurde als Kandidatin für ihre Lieblings-Kochsendung „Gib mir den Löffel“ ausgewählt! Noch bevor sie sich darüber klar werden kann, worauf sie sich so spontan eingelassen hat, steht das Fernsehteam in ihrer Wohnung. Aber dann beginnt eine Woche voller böser Überraschungen: Nicht nur die Kandidaten erweisen sich als explosive Mischung und können nur mühsam davon ab­gehalten werden, sich vor laufender Kamera an die Gurgel zu gehen. Auch die Stimmung im Fernsehteam ist nicht viel besser. Und als eines Abends das Menü nicht mit dem Dessert, sondern einem Leichenfund endet, deutet einiges darauf hin, dass eigentlich Loretta tot im Schnee liegen sollte ...

Rezension
Loretta bewirbt sich bei der Kochshow 'Gib mir den Löffel' und wird
tatsächlich ausgesucht um bei der Show mitzumachen. Fünf Teilnehmer
werden nacheinander ein 3-Gänge-Menue zaubern in der Hoffnung am
 Ende der fünf Tage die meisten Punkte von den anderen
bekommen zu haben und somit die Show zu gewinnen.

Zunächst sieht alles nach einer tollen Woche aus. Die Mitbewohnerin Diana 
möchte zwar nicht gefilmt werden, hat aber auch nichts dagegen das Loretta
an der Show teilnimmt. Eine Küchenhilfe findet sich ganz schnell in ihrer 
Arbeitskollegin Doris - die sich freut endlich mal im Fernsehen aufzutreten.

Die Gruppe selber besteht aus der interessanten Isolde, dem verkniffenen
Karl-Heinz, der.... was auch immer ... Jacqui (Dschaahki ausgesprochen,
nicht Dschäcki), Frank - einem alten Freund, der sich zufällig auch 
beworben hatte und Loretta.

Schon vom ersten Abend an gibt es Spannungen in der Gruppe. Aber
auch innerhalb des Fernsehteams sind sich nicht alle grün sind.
Hinter der Kamera geht es zwischen den Beteiligten schon mal hoch
her und auch vor der Kamera knistert es gewaltig.

An einem Abend gibt es dann zusätzlich zum Dessert ein Leiche -
schön gekühlt im Schnee. War es ein selbstverschuldeter Unfall
oder hat eventuell jemand unauffällig nachgeholfen ?

Da noch nicht geklärt ist, was passierte entschließt sich die
Produktionsfirma weiterzudrehen und so geht es neben den 
Ermittlungen weiter im Text....

Fazit
Nun hab ich mich lange genug beherrscht - hier kommt mein Zalando-
Schrei -AAAAAAAAAAAAAAAhhhhhhhhhhhhh !!!!!!

Dieses Buch hat mir SO etwas von Spaß gemacht ! In zwei Tagen
war es leider schon durch gelesen - zu schade.

Es kann natürlich sein, das ich leicht voreingenommen bin, weil die
Autorin aus dem Ruhrgebiet kommt  - so wie ich - und nun in
Norddeutschland wohnt - so wie ich. Dazu spielt der Krimi
in meiner Heimat - dem Ruhrpott.
Aber abgesehen davon fand ich das Buch herrlich. Das Konzept der Kochshow
 kam mir üüürgendwie bekannt vor (oder ? :0) und es war interessant mal hinter 
die Kulissen zu schauen. Die Charaktere sind toll gezeichnet und natürlich
 spricht der ein oder andere auch ein wenig Ruhrpottplatt.

Aba dat is jez nich so viel un schlimm, datte dat nich verstehn kannz oder so.
Und wenn ma so wat, wie ne Mantaplatte auftaucht, dann kriechse auch
mit, dat dat ne Currywurst mit Pommes Schranke is - also Pommes 
mit rot und weiß, is jez kla ne?

Alle Daumen hoch für diese Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs und
ich geh jez ma guckn nach die anderen Teile ;0)

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 26. Juli 2014

Wie der Zufall...

so spielt. Manchmal hat man genau das, was ein anderer
sucht und genau umgekehrt - was liegt da näher als ein Tausch?

Nu hat die liebe Nette von Regenbogenbuntes meine Ottobre-
Zeitungen, die ungenutzt im Schrank standen und bei mir
ist Yolanda eingezogen - soooo schööööön ;0D


Hachz - der gefällt mir !!!

Ich hatte ja auf eine Abkühlung gehofft. Der Regen kam auch,
aber nu ist es noch drückender und schwüler als vorher.... ah ja...
vielleicht also doch lieber ins Kühlfach krabbeln...?!

Wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Viele Grüße von der auf-näh-entzug-transpirierenden Numi

Freitag, 25. Juli 2014

Rezension: Saubär

von Christian Limmer, erschienen bei Droemer-Knaur.


 Erschienen am 02.05.2013
 304 Seiten
ISBN: 978-3-426-22636-0

Inhalt
 Der ausgebrannte Kombi des Saubauern Hias stellt die Polizei von Niedernussdorf vor ein Rätsel. Nach Schweinsripperl riecht´s, findet Polizeiobermeister Schorsch. Ist der Saubauer samt Schweinen in diesem Wrack verbrannt? Oder geht ein bärengroßes Zwitterwesen um, wie die Dorfbewohner munkeln? Ein Fall für den schönsten Polizisten Niederbayerns – und den Schorsch, den Erwin und den Richie...

Rezension
 Der Saubauer Hias wird - zusammen mit einigen Schweinen - tot in seinem 
ausgebrannten Kombi aufgefunden. Die Ermittlungen übernimmt die Mordkommision
Straubing in Gestalt von Kriminalhauptkommisar Karl Lederer, worüber die 
Polizeihauptkommissarin Gisela Wegmeyer und ihr Team von der Dienststelle
Niedernussdorf wenig begeistert sind.

Könnte der Täter wirklich der Saubär sein, von dem selbst die Älteren 
Niedernussdorfer schon von ihren Großeltern gewarnt wurden ? Einige
Dörfler glauben fest daran und laufen sogar im Wald Streife um dieses
Wesen zu finden und zu erlegen.

Oder könnte es auch um Etwas anderes gehen, was der Kontostand des
Saubauern vermuten läßt? Prostitution, Erpressung, Drogen, Waffen ???
Soviel Geld läßt sich auf ehrliche Art nicht leicht verdienen.

Erst als ein zweites Opfer aufgefunden wird, schließen sich die 
Ermittler zusammen und gehen gemeinsam ans Werk !

Fazit
Durch das Buchcover dachte ich, das es sich um einen
humorigen Bayernkrimi handelt. Und das ist auch so, aber ....
leider, leider ist es nicht mein Sinn für Humor. Das Team von Gisela
- Schorsch, Erwin und Richie - erinnert mich eher an die drei
Stooges. Sie stechen sich zwar nicht gegenseitig in die Augen, aber
dafür verprügeln, beissen und würgen sie sich.

Kommissar Lederer - der schönste Polizist Niederbayerns mit
Pornoschnauzer (?) ist durchaus lernbereit, was das Zwischenmenschliche
angeht - was die Beziehung zwischen ihm und Gisela 'erträglicher' macht.

Aber üüüürgendwie.... 
Leider nicht das, was ich mir von einem guten Krimi wünsche 
- könnte mir vorstellen, das es eher den 'Männerhumor' trifft :0)

Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 24. Juli 2014

RUMS (30 - 14) !!!

Ich muss... äh darf ja immer noch die zwei Angeltaschen 
für meinen Göga und seinen Bruder nähen. *hüstel*
Wenn es nur nicht sooo warm wäre....

ABER schließlich ist die eine Klappe schon bestickt,
(hatte ich ja gezeigt...)


und nu ist auch die zweite Klappe soweit - HAAA


(manchmal bin ich aber auch eine Rakete ;0)

HIER geht es zum RUMS
Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 23. Juli 2014

Heute hat der Postmann...

mir eine richtig schöne Überraschung bereitet, als er mir ein
Paket in die Hand drückte. Mmm ich erwartete EIN Buch 
- aber das kommt doch in einem Umschlag oder ?

Nö!

Schaut mal...


Ist das nicht eine wunderschöne Art ein Buch zu bekommen?
Passend für die schönen Stunden mit einer tollen Tasse - Kaffee mag ich ja 
nicht, aber aus Porzellan schmeckt ja auch Kakao oder Tee - dazu stell ich mir dann
 noch ein kleinen Teller mit Keksen hin - hachz :0) - freu mich schon drauf


Viele Grüße von der Numi

Dienstag, 22. Juli 2014

Vorhin fragte mich Göga, ob...

ich nicht Lust hätte, noch ein bisserl an den Strand zu fahren.
In der Urlaubszeit... bei dem Wetter... wo überall
alles soooooo brechend voll ist ??? .... Echt?

Aber er kennt ja hier auch Ecken, die nicht sooooo
überlaufen sind - und wo wir eh grad unterwegs waren.
Na gut - was soll´s.....

OK - es war nicht wirklich überlaufen !

Da war einmal dieser Mann, der da ganz, ganz vorne auf der
Landspitze steht - da ganz rechts.


Dann schwamm zwischendurch diese Qualle vorbei.
(Die kam aber nicht an Land...)



Seht Ihr da hinten die kleinen weißen Flecken?


Da waren ein paar Seegler unterwegs!


Dieser schöne Stein war auch noch da, aber jetzt nicht mehr.
Nu liegt er hier auf meiner Tastatur :0)


Ach und Göga und ich waren natürlich auch noch da !

 

Was zum lachen hab ich noch für Euch :

Ich bin ja nicht mehr wirklich gut zu Fuß, obwohl meine Füße ja relativ normal
 aussehen (guckst du da) laufe ich damit eher wackelig.


Aber egal, was macht man am Strand? Klar Hose hochziehen bis an
die Knie und ab ins Wasser ... (hätte mir das mit dem Hochziehen
auch sparen können ... lach).

Der erste Schritt war noch gekonnt. Aber als mein Fuß im Sand versank,
kamen nur noch zwei, drei geschickte Ausfallschritte und wuuuuummms
lag die Numi in voller Montur der Länge nach im Wasser.

EEEEEEERFRIIIIIISCHUUUUUNG !!!

Anschließend durfte der Wind mein T-Shirt ein bissi trocken pusten.
*kicher* - ja wir haben uns köstlich über mich amüsiert.
War ne gut 8,7 !!!


Schön gelle ?!


Viele Grüße von der salzigen Numi
:0)

Sonntag, 20. Juli 2014

Rezension: Das Dorf der Lügen

von Barbara Wendelken, erschienen im Piper Verlag.

Kriminalroman
Erschienen am 14.07.2014
432 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-30473-3
Inhalt
Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt …
Rezension
 Seit wenigen Wochen erst arbeitet die 23jährige Kommissarin Viktoria
Engel auf dem Polizeirevier Martinsfehn und schon hat sie allen Männern
den Kopf verdreht mit Ihrem unschuldigen Kleinmädchengetue
außer dem Leiter - Hauptkommissar Renke Nordman.
Als ein Anruf eingeht, das sich jemand auf dem verlassenen Claasen-Hof
rumtreibt schickt Renke den (verheirateten) Kollegen Oliver Dellbrink zusammen
 mit Viktoria los um nach dem Rechten zu sehen. Das die beiden ein 
Verhältnis miteinander haben, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Auf dem Hof kommt es durch ... Dunkelheit, Angst, unglückliche 
Umstände... zu einem folgenschweren Schuss. Viktoria erschießt 
den - plötzlich im Dunkeln auftauchenden - 16-jährigen Rouven.
Aus Angst um ihre berufliche Karriere manipuliert sie den Tatort mit
Olivers Hilfe so, das es aussieht, als ob Rouven zuerst auf die Polizisten
geschossen hat und diese dann in Notwehr gehandelt hätten.
 Nola van Heerden von der Kripo in Leer übernimmt die Ermittlungen
in diesem Fall und obwohl das ganze Dorf weiß, das der ruhige, intelligente
naturliebende Rouven niemals einen Schuss auf Menschen abgegeben
hätte, sieht doch alles genau danach aus.

Bis ein zweiter Mord geschieht.....

Fazit
Ich möchte nicht mehr erzählen, aber das Buch ist spannend.
Die letzten 130 Seiten hab ich gestern am Stück gelesen, weil
ich unbedingt wissen wollte, wer der Täter war !

Geht es um Liebe ? Um Eifersucht ? Um Drogen ?
Um Geld ? Gab es eine Zeugin oder vielleicht einen Zeugen ?
Hat Renkes Tochter etwas damit zu tun? Oder vielleicht eine
der Frauen des Dorfes ? Oder vielleicht ein Mann ?
Oder geht es um etwas ganz anderes ???

Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben, der Schreibstil
sehr flüssig und vielleicht/hoffentlich kommt da noch der
ein oder andere Teil nach... - ich wäre dabei !!! :0)

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 19. Juli 2014

Ich hab es getan !

Mein Plotter ist wieder angeschlossen und erst einmal
klappte gar nix mehr *schnief*.

ABER DANN,
hab ich meine Plotterfachfrau gefragt und nu is allet wieda jut !
;0) 



Schööööne Spielerei - macht Spaß ;0D
Viele Grüße von der Numi

Freitag, 18. Juli 2014

Freutag

Das ist soooo schön !!!

Einer meiner Schwäger hat meinem Göga und dem Bastelschwager
 angeboten einen Steg am Angelsee seines Angelvereins anzumieten.
Das war der letzte Freie und die beiden haben (yuuuuppiiiiiii) sofort
zugesagt. Heute war ich mit - mußte ja auch mal gucken :0)

Das ist der Zugang zum Steg - muss alles noch bisserl 'gerodet' werden ;0)


Links und rechts ist der Steg von Schilf umsäumt.


Mit einer kleinen Bank - könnt Ihr mich da schon mit einem Buch in der 
Hand sitzen sehen - also unter dem noch nicht vorhandenen Sonnenschirm ?

 

 Die Eisenteile vorne sind Rutenständer für die Angeln ... nech !


 Mit der Aussicht nach links,....


und rechts.....


sollte man das ne Weile aushalten können :0)
Absolut ruhig, man sieht und hört niemanden und nur der
Wind weht einem um die Nase - hachz.

Hin und zurück muss man allerdings ca. 200 Meter über eine
Weidewiese zurücklegen. Das war für mich ganz schön heftig.
Fragt nicht, wie lange ich dafür gebraucht habe .... oh ooooh :0(
Hab grad eine Stunde tief und fest geschlafen von den Anstregungen auf
 diesem waaaahnsinnig weiten Weg - aber egal, es hat sich gelohnt !!!

Demnächst dürfen die Jungs mich mit einem Bollerwagen
transportieren *hihi*. Ob sie mich wohl oft mitnehmen ?

Hier geht es zum Freutag !

Viele Grüße von der Numi


Donnerstag, 17. Juli 2014

RUMS (29 - 14) !!!

Ich bin zwar nicht Häschen in der Grube,
aber dafür Numi im Nähloch ... seufz....

Und weil das so ist (weiß auch nicht warum),
rums ich heute einfach mal meinen neuen Armbandhalter.

Den hab ich zwar letzte Tage schon gezeigt, aber noch
nicht gerumst *kicher*.



Hier gehts ab zum fröhlichen Gerumse !!!
Viele Grüße von der (faulen) Numi

Mittwoch, 16. Juli 2014

Unser Postbote....

ist ein richtig netter Kerl - vor allen Dingen, wenn er
mir Pakete in die Hand drück, auf die ich warte - so wie heute :0)


 Ihr wißt ja, das Meise und ich immer mal Nachschub brauchen, diesmal hab ich aber
 wirklich einen guten Grund. Dank meiner bunten Tabletten 'transpiere' ich recht
 heftig, wenn die Sonne mich erwischt. (Wenn die Wechseljahre sooo werden, 
dann mal 'Herzlichen Glückwunsch' an uns alle....örks).

Aaaalso hab ich mal beim netten Team von Aktivstoffe.de nachgefragt und die
haben mir Coolmax-Jersey empfohlen - ok - "dann überrascht mich ;0)"


 Ein Überraschungspaket mit kalten Farben hatte ich mir gewünscht
und tatsächlich auch bekommen *freu freu* !



 Schön gelle ?! - Nu dürfen sie erst mal ne Runde drehen
und dann werd ich die Stöffchen ausprobieren !!!

Viele Grüße von der Numi

Montag, 14. Juli 2014

Rezension: Mörder weinen

Ein Sylt-Krimi von Eva Ehley, erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag.


Sylt. Zwei Morde innerhalb von zwölf Stunden. Drei Ermittler unter extremem Zeitdruck. Vier Kunstwerke, die Rätsel aufgeben. Und ein Journalist, der alles enthüllen kann …

Bei einer Vernissage auf Sylt sollen vier Werke des kürzlich ums Leben gekommenen Malers Artur Faust versteigert werden. Seine besten Freunde sind in Geldnot und haben beschlossen, den Elemente-Zyklus zu veräußern. Doch noch in der Nacht wird der Galerist erschlagen – mit einem der Kunstwerke. Der Mörder hinterlässt eine Botschaft: Elements of Crime – »Wasser« steht mit dem Blut des Opfers auf das Bild geschrieben.
Die Sylter Kommissare Winterberg, Blanck und Kreuzer sind sich sicher, dass die vier Freunde des Malers mehr über den Mord wissen, als sie zugeben. Bis auch einer von ihnen stirbt – und die restlichen drei in Panik geraten …

Der vierte Fall für die Sylter Ermittler Winterberg, Blanck und Kreuzer

 Inhalt
Vier Bilder des Malers Arthur Faust sollen in der Galerie Specht versteigert werden. 
Erst vor wenigen Wochen verunglückte der Maler tödlich mit seinem Privatflugzeit. 

Seine vier 'alten Freunde', denen er jeweils ein Bild aus
seinem Elemente-Zyklus (Feuer, Wasser, Erde, Luft) geschenkt hatte, 
entschließen sich, diese Bilder zum Verkauf anzubieten, in der Hoffnung
möglichst kurzfristig an viel Geld zu kommen, das sie z.T. dringend benötigen.

Die Vernissage verläuft soweit ganz gut, allerdings wird der Galerist
in den frühen Morgenstunden tot aufgefunden. Erschlagen mit einem
der Bilder - und der Täter hat eine Botschaft auf dem Bild hinterlassen:
Elements of Crime – »Wasser«

Die Kommissare Kreuzner, Blanck und Winterberg machen sich an die Arbeit.

Handelt es sich bei dem Täter wirklich um einen Serienmörder, der
nach 'Wasser' noch drei weitere Morde plant? Gab es eventuell
Unstimmigkeiten mit den vier Bildereigentümern? Oder mit seiner
Assistentin ? Wer war die Freundin des Opfers, von der er sich
anscheinend vor kurzem getrennt hatte ? Über welche Informationen
verfügt der Journalist Fred Hübner ?

Als zwölf Stunden später einer der vier Freunde ermordet aufgefunden
wird, verdichten sich die Spuren immer weiter. Lösen die Kommissare
den Fall rechtzeitig, bevor es vielleicht noch einen weiteren Toten gibt?

Fazit
Der vierte Fall für die Sylter Ermittler - mein erster ohne je auf Sylt
gewesen zu sein. Aber das schadet beides überhaupt nicht. Von der
ersten Seite ist man sofort in der Geschichte angekommen und da es in der
Gegenwart geschrieben wurde, ist man fast live dabei.

Das Tempo der Ermittlung geht zügig voran, schließlich möchten
die Sylter Kommissare den Fall ohne Verstärkung aufklären. Ein Buch
das man zwischendurch nicht gerne aus der Hand legt !
Immer wieder sagt man sich: ach ein Kapital kannst du noch....
;0) - also ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen !!!

Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 13. Juli 2014

2 kg Erdbeeren...

... sind mir gestern beim Einkaufen in den Wagen gehüpft.


Die hab ich schön saubergemacht und ab damit in James Topf.


Nach 10 Sekunden schreddern....


ist viiiel weniger im Topf - aber es hat ne schöne Konsistenz!


 Gelierzucker und ein bissi Zitronensaft dazu und in der Zeit in
der James fleißig rührt und das Ganze erhitzt und kocht -
hab ich mich wacker um die zweite Portion gekümmert !
Ja - er ist schneller als ich, der alte Hetzer - tze.

Aber nu kühlen sieben volle Marmeladengläser ab und warten
darauf von uns in nächster Zeit aufgefuttert zu werden - Yummy !!!!!


Freuen uns schon !

Viel Spaß an die WMler unter Euch !!!
Viele Grüße von der Numi

Samstag, 12. Juli 2014

Als wir umzogen,

brauchten wir einen neuen Teppich und der war auf
eine schöne stabile Papprolle gewickelt... so was hebt man ja auf...
man weiß ja niiiiiieee, nech....


Heute blinkerte die mich wieder so aufreizend an
und da hab ich mir gedacht, die verpacke ich mal lieber !
Einfach Stoff drumrum und hinten grob zugenäht - per Hand  - uff.


Beim Verräumen des Stoffreste fiel mir dann auch noch der
Karton mit den selbstgebastelten Armbändern runter ....mmmhhhh....

OK - ein Karton weniger, die Rolle ist nu einfach 'WECH' und ich komm 
an den Armbändern vorbei und kann - schwup - eins benutzen !



Und DAS obwohl es schon wieder soooo warm ist - örks.
Wünsche Euch noch ein schöööööönes (Fußball-)Wochenende !!!
Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 10. Juli 2014

RUMS (28 - 14) !!!

*Hachz*

Gestern habe ich Post bekommen von der lieben Jana von
ambaZamba und wißt Ihr warum ? *hihi*
Ich war eine der Gewinnerinnen bei Ihrer Verlosung !
;0D

Hab das EBook für Ihre tolle Gürteltasche Wallaby mit einem
passenden Materialpaket gewonnen *freu* - schaut doch mal:

Schön verpackt mit einer lieben Karte!


 Die Stoffe schon zugeschnitten, mit Vlieseline passend verstärkt


 und sogar mit Reißverschluß - also ein komplett-sorglos Paket!!!
Da mußte ich mich einfach sofort an das Maschinchen setzen :0)


 Uns so sieht sie aus - hachz - ist sie nicht toll ?!
Die Gürtelschlaufe hab ich mit zwei passenden KamSnaps
Sternchen in grau versehen ;0)


An die aufgesetzte Tasche vorne kam ein Spitzenschrägband
zur Verziehrung. Die Reißverschlußtasche ist schöööön groß 
(passend für Handy, Geldbeutel, Kamera etc.)


oder auch für mein Hand mit ausgestreckten Fingern - paßt ;0)


Freu mich ;0)
Ein ganz dickes Dankeschön noch mal an Jana und
 viele Grüße von der Numi

HIER geht es nun ab zum Listenverlängern 
und HIER zur Taschen- und Täschchen Sammlung.