Montag, 31. März 2014

Rezension: Talisker Blues

von Mara Laue, erschienen im goldfinch Verlag.


Inhalt:
Kieran MacKinnon saß zwanzig Jahre im Gefängnis wegen Mordes an seiner Freundin. Völlig betrunken soll er sie eines Nachts am Strand erstochen  haben, die Beweise sprechen dafür, er kann sich an nichts erinnern.
Jetzt kehrt er zurück in seine Heimat auf die Insel Skye und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Doch bald darauf wird wieder eine Frauenleiche gefunden. Und wie damals liegt eine Whiskyflasche mit Kierans Fingerabdrücken neben ihr …

Rezension
Im Alter von 18 Jahren wird Kieran zu 20 Jahren Haft wegen des Mordes
an seiner Freundin Allison verurteilt. Er kann sich zwar wegen eines
Vollrausches nicht an die Tat erinnern, aber die Beweise sind erdrückend.

Nun, nach seiner Entlassung, zieht es ihn zurück in seine alte Heimat.
Nachdem allerdings bekannt wird, wer er ist, stößt er fast überall
auf Ablehnung und zum Teil offene Feindseligkeit.

Nur sehr wenige geben im eine zweite Chance auf einen neuen Anfang.
Zum Beispiel Catie MacDonald - die er aus dem Wasser fischt 
und ihr dadurch das Leben rettet - steht im zur Seite.

Als allerdings erneut eine Frauenleiche gefunden wird, die genau
so zugerichtet wurde, wie Allison damals, weiß Kieran, das er
nicht der Täter war. Diesmal hatte er zur Tatzeit keinen Blackout,
allerdings leider auch kein Alibi.

Wie soll er seine Unschuld beweisen ? Hat er Allison 
wirklich getötet ? Was ist damals geschehen ?
Wer hat die zweite Frau umgebracht ? Und warum
auf die gleiche Art und Weise ?

Fazit
Das zweite Buch das ich von Mara Laue gelesen habe, gefällt mir
auch gut. (Das erste war Singleton Soul -> Hier).

Die beiden Hauptcharaktere sind zwar wieder fast zu 'gut und schön',
 aber dafür kristallisiert sich der Zwiespalt von Kieran prima heraus -
zwar ohne Erinnerung an die Tat und doch voll von Schuldgefühlen.

Über Schottland und die Schotten erfährt man etwas mehr, 
allerdings wäre eine Übersetzung der gällischen Sprüche in Klammern 
schöner gewesen, als im Anhang des Buches

Ansonsten ein lesenswertes Buch.
Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 30. März 2014

Nein, nein, nein

Nicht das Ihr meint, das ich jetzt jeden Tag 
zweimal poste - muss nur erst einmal meine
Internet-Entzugserscheinungen in den Griff
bekommen - dann legt sich das wieder !
:0)

Das nächste T-Shirt ist in Arbeit ...


Viele Grüße von der Numi

Rezension: Gute Laune

15 Übungen für zwischendurch von Madame Missou.


Inhalt
Wie zeigt sich Ihre schlechte Laune? Sind Sie leicht reizbar und lassen sich schnell auf einen unnötigen Streit ein? Fühlen Sie sich deprimiert, traurig und denken wehmütig an vergangene Zeiten? Oder können Sie einfach nichts anderes tun, als antriebslos und schlaff vor dem Computer zu sitzen? Welches Gesicht Ihre schlechte Laune auch haben mag – Madame Missou zeigt Ihnen anhand von 15 Übungen, wie Sie wieder zu Ihrem strahlenden Lächeln gelangen. Ob Sie nur fünf Minuten oder einen ganzen Tag Zeit haben, ob Sie alleine sind oder Ihr Partner in der Nähe ist – die passende Übung für Sie ist dabei.

Rezension
 Dies ist der zweite Ratgeber von Madame Missou, den ich nun gelesen habe. 
Und ehrlich gesagt, frage ich mich, warum es erst der Zweite war ?!?

Beim ersten ging es um das Thema 'Endlich Ordnung im Haushalt' (hier).
Über ein halbes Jahr später halten mein Göga und ich uns immer noch 
an die Tips, die für uns passend waren und es klappt einfach prima
(wenig Aufwand und ein schönes Ergebnis) !

In dem 'Gute Laune' Ratgeber geht es darum, wie man seine gute Laune
zurück bekommt und auch halten kann. Die Tips umfassen ein 
großes Spektrum. Ob es um Lachyoga, einen neuen Stil, Musik,
Essen oder gar um die Lebensphilosophie im Ganzen geht - 
es ist für jeden was dabei.

Tips die man 'mal eben kurz' umsetzen kann oder auch das Vorstellen 
von Philosophien, die einem einen guten Einblick gewähren, 
um sich dann eventuell eingehender mit dem Thema zu beschäftigen.

Seit meiner Berentung hab ich mich viel mit den ganzen
Themen um das Glücklich- und Zufriedensein beschäftigt,
weil 'meine' MS sich nicht gut mit schlechter Laune, Stress
etc verträgt. Einiges, was ich für mich umgesetzt habe,
hab ich in dem Ratgeber wiedergefunden.

Also aus eigener Erfahrung: da sind richtig gute Tips dabei !

Das man ihn in 45 Minuten gelesen hat, kommt ungefähr
hin, aber wielange man sich dann anschließend mit
dem Thema und der Umsetzung beschäftigt, ist wieder
was anderes - aber es lohnt sich ;0)

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 29. März 2014

Ja - ich mag...

.... schwarze Sachen und Totenköpfe und ich war mal
ein Grufti mit wasserstoffblonden Stachelhaaren
UND ich finde Milli Zwergenschön & Freunde absolut
klasse - (natürlich ist Blue Ivy vorne weg ;0)

Wie das zusammen passt ?
Ich hab keine Ahnung - ist mir aber auch wurscht!

Als ich die Tage die süssen Bunnys gesehen habe
- so kurz vor Ostern - konnte ich mich einfach nicht beherrschen.
(So was nüüüdliches bekomm ich eh nicht gemalt!)

Guckt mal - beim Sticken musste ich
schon sooooo breit grinsen :0D


Ist das nicht ein putziges Häschen ?! Gut, das da nicht
auch noch ein Hase dabei ist, sonst würden die sich hier
aaaaaaausgiebig vermehren ;0)

Viele Grüße von der Numi
(Die Süsse kommt natürlich auch zu Sewing Sasu !)

Freitag, 28. März 2014

Freutag !

Zwei Post´s an einem Tag ??? JAAAA !

Ich seh den Sternenhimmel, oh-ho...

Naja - vielleicht nicht gleich den Himmel,
aber es ist dunkelblau und voller Sterne :0)


 

Und wißt Ihr worüber ich mich am meisten freue?

Das ich heute einfach mal wieder mehrere Stunden an meinen
Maschinchen verbracht habe und in aaaaller Ruhe vor mich hin
gebastelt hab - hachz - das hat richtig gut getan.

Hier geht es ab zum Freutag...
viele Grüße von der Numi

Rezension: Das Erbe von Tanston Hall

von Anja Marschall, erschienen im goldfinch Verlag.


Inhalt
Vor drei Jahren verschwand Kates Bruder spurlos. Gerade als sie glaubt, mit dem Verlust leben zu können, erhält sie einen anonymen Anruf. Ihr Bruder soll in einem kleinen Dorf in Cornwall gesehen worden sein und in großen Schwierigkeiten stecken. Kate bricht sofort auf – doch im idyllischen Cawsand erwarten sie perfide Intrigen und ein tödliches Familiengeheimnis.

Rezension
Nach einem heftigen Streit trennen sich die Wege der Geschwister
Kate und Phil - Phil verschwindet einfach. Als Kate aber nach drei
Jahren einen anonymen Anruf erhält, das ihr Bruder in Cawsand gesehen
wurde und in Schwierigkeiten steckt, läßt sie alles stehen und liegen
und macht sich auf den Weg zu dem kleinen Dorf in Cornwall.

Vor Ort merkt sie schnell, das die Einwohner nicht gern über
Phil und sein Verschwinden reden. Nur langsam findet sie
- durch ihre Hartnäckigkeit - etwas über ihn heraus.
Aber sagen die einzelnen Leute ihr die Wahrheit? Wer lügt
und wer nicht? Wem kann sie vertrauen ? Wollte Sie jemand
überfahren oder sass wirklich nur ein Betrunkener am Steuer ?

Fazit
Ein Krimi, bei dem ich mal wieder hin- und hergerissen bin.

Einerseits finde ich die Grundidee gut und spannend - auch
hier ohne Blut und Gewalt. Der Schreibstil ist sehr gut und
flüssig zu lesen. Die Einwohner und das Mit- und Gegeneinander
der einzelnen Personen kommt gut rüber und man hört 
manchmal sogar das Meer rauschen :0)

Andererseits war einiges überzeichnet und richtig klischeehaft.
Viel zu früh wusste ich, wer der Böse war, was mit
Phil passierte und wer mit wem zusammenkommt. 

Zu schade - aber liegt es daran, das ich schon soooo viele
Krimis gelesen habe oder hätte man da mehr draus
machen können ? Wer das Buch kennt oder es in die
Finger bekommt - mailt mir doch mal, was Ihr davon haltet.

Viele Grüße von der Leseratte Numi

Donnerstag, 27. März 2014

RUMS (13 - 14) !!!

Seit letzter Woche bastel ich ja fleissig mit meinem Stickprogramm
 rum. Aber nu brauch ich wirklich mal wieder ein paar T-Shirts,
noch mit langen Ärmeln (ist mir sonst noch zu kalt).

Hab heute schon mal eins ausgeschnitten aus dunkelblauen
Jersey .... ja und der Stoff ist...halt dunkelblau nech *gähn*.

Da läßt sich doch auch was mit dem Programm basteln.... ;0)

Hab die Stern-Form als Applikation gewurstelt und
et klappt ! (Und endlich mal einen Streichelstoff
angeschnitten *schluck* - ist ja schon schwierig....)


Nu strahlt demnächst vorne auf meinem Shirt ein Sternen-Stern ;0)
 
Hatte ich schon erwähnt, das mir das Programm gefällt?
Wahrscheinlich maximal zwölfndrölfzig Mal, nech!
 
Hier geht es zu den tollen Rumserinnen !!!
Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 26. März 2014

Nu hab ich .....

vom Schweden meines Vertrauens ein neues Schubladen-
schränkchen für meine Baumwoll- und meine 
Baumwollstreichelstöffchen !

4 Schubladen und obendrauf passt die Schneidematte!


In den Schubladen sind dann die Stöfflis in zwei Reihen.



Und da in der oberen Schublade ja noch Platz war *räusper* ....


...und ich zufällig gelesen hatte, das es hier in erreichbarer Nähe die 
Stoffwerkstatt gibt, bin ich da gestern mal 'kurz' hin *hüstel*.


Schön, gelle ?!!

(Wenn die nu noch dazu kommen, dann haben die Sachen auch
mehr Halt in der Schublade .... ohhhh meine Naaaseeee ;0)

Viele Grüße von der Numi

Montag, 24. März 2014

Yummy yummy :0)

Zu schade, das ich nicht so doll malen kann. 
Das hier ist keine schwangere Kuh !
Es soll eigentlich ein Teufelchen sein -
Is klaaar, nee ?!
(Also jetzt, wo ich´s dazu geschrieben hab ;0)


Viele Grüße von der Numi

Sonntag, 23. März 2014

Ein hab ich noch :0)

Mit einigen Programmen macht das 'Rumspielen'
ja richtig Spaß - also mir auf jeden Fall.

Nu kann ich Füllflächen auch schon mit
Mustern versehen - nur noch nicht ganz genau
platzieren, aber das kommt bestimmt auch noch ;0)


Wünsch Euch noch ein schööönes Rest-WE !
Viele Grüße von der Numi

Samstag, 22. März 2014

Und noch ....

eine selbstgemachte Stickerei ....


Die Schrift ist von meiner Stickmaschine, weil ich mir
das Schrift-Modul (noch) nicht gekauft hab.

Eigentlich müßte ich einfach mal alle Einstellungen
ausprobieren, aber das sind soooooo viele. Mmmm...
na....learning by doing. Schau´n wa ma.

Weiß jetzt schon mal, wie ich Füllflächen hinbekomme
und entsprechende Aussparungen in den Flächen.
Es geht voran ;0)

Viele Grüße von der Numi

Freitag, 21. März 2014

Freutag !!!

Heute bin ich definitiv wieder beim Freutag dabei.
Wir hatten gestern einen sooooooo tollen Abend,
das ich jetzt noch das Grinsen im Gesicht trage !!!

Wir waren hier:


Und es war - wieder einmal - einfach großartig !

Die Halle war absolut voll - als wir eine Stunde vor Beginn der 
Vorstellung ankamen, war noch Platz im 4. Rang, d.h. gaaaanz oben.
(Der Ordner war so nett uns sofort mit dem Fahrstuhl hoch zu fahren -
mein Knöchel und ich waren sehr dankbar !)

Das Publikum der drei ??? ist immer wieder toll - Kinder,
Jugendliche, Erwachsene - bei uns in der Nähe sass eine
Dame, die bestimmt weit über 60 war. 
Und niemand ist aufgebrezelt. Keine Abendgaderobe mit dickem
Schmuck oder so was. Jeans, T-Shirt oder Pulli und jut is!


Wenn dann die Band, der Herr Klinkenberg (Geräuschemacher)
oder die Sprecher auf die Bühne kommen gibt es einen
Wahnsinns-Applaus und wenn die Drei erscheinen - uff -
dann broooooddelt die Halle - einfach IRRE !!!

Aber sobald die Jungs mit Ihrem Hörspiel anfangen ist
es mucksmäuschenstill - kein Husten, kein Quasseln, alle
sitzen gebannt auf den Stühlen und lauschen. Bis zum
nächsten Joke - dann wird gejohlt, gelacht, geklatscht
- einfach nur .... großartig !!!

Das einzige was mir doch komisch vorkam war
folgende Szene: Die Drei kommen zu einem Ort, an dem
sie schon in einer früheren Folge ermittelt hatten und wundern
sich, das es immer noch fast genau so aussieht.

Justus fragt: Wie lange ist das jetzt her, das wir hier waren?
und Bob antwortet mit toderster Stimme: 34 Jahre!

Aber, aber, aber .... das kann doch gar nicht sein. Die
Jungs sind doch mittlerweile maximal ...17 oder 18 !
Das würde ja bedeuten, das sie mindestestens..... neee...
und ich wäre ja dann auch...... neeeeee.... das muss
ein Fehler gewesen sein !!!!!!!
;0)

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das ich ein Fan
der drei Fragezeichen bin ?
;0D

Hier geht es zum Freutag und ich geh dann heute
mal lächelnd durch den Tag !
Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 20. März 2014

RUMS (12 - 14) !!!

Da fragt mich doch vor einigen Wochen die böse, böse
Nähstube (*kicher*), ob ich Erfahrungen mit Embird habe !
Also so ein Stickdatei-Mach-Programm. Böse Falle.

Hab dann mal so ganz unauffällig das Ganze umschlichen
und mir ein paar Videos dazu angeschaut, bisserl rumgefragt 
und wie es das Schicksal wollte *hüstel*, hab ich mir 
unabsichtlich die ersten Module gekauft - dumdidum.
(Huch....meine Nase... oh oh....:0)

Gestern 'mußte' ich ja einen Bogen um meine Couch machen
(weil ich KEINE Antithrombosespritzen mehr haben möchte) !
Also hab ich mich an den PC gesetzt und mein
nicht-vorhandenen-zeichnerisches Talent in die
ersten Stickies umgesetzt.



Für meine aller-aller-aller-ersten Stickies finde ich die schon
fast putzig. Es ist viiiiel zu klicken, bis man so was ansatzweise 
zusammen gefummelt hat und da sind noch gaaaanz viele Sachen,
von denen ich nicht weiß, was man damit macht, 
aber es macht auch Spaß :0)

Hier geht es auf zum RUMSen
Viele Grüße von der Numi

Dienstag, 18. März 2014

Es gibt Tage, ...

... da treibt einem nicht nur der Wind (Freuden-)tränchen
in die Augen - das können auch gaaanz andere Sachen sein.

Und damit mein ich nicht, das wir ab heute tatsächlich wieder 
mit einem Telefon - und Internet- Anschluß versorgt sind !!!
(*schluck* - kann es noch gar nicht richtig glauben :0)

Der Grund ist auch nicht, das ich vorhin auf dem Weg vom 
Arzt zum Auto ein paar (Pin-)Entchen adoptiert hab.
(Die sehen richtig nüüüdlich aus, auf meinem schwarzen Brett.)


Oder das heute noch mal zwei Rezensionsexemplare
angekommen sind (nein keine Krimis diesmal).


 Nein, der Grund für meine heftige Freude ist die liebe, liebe Yase !!!
Ich hatte Ihr ja Ende letzten Jahres eine Wildspitz gebastelt,
weil sie mich sooooooo lieb gefragt hat ;0)



Dafür hatte Sie mir - passend zum kalten Wetter -  ja schon mal
dieses 'VORAB'-Dankeschön geschickt - da war ich ja schon
platt, wie eine Flunder :


(Ich hatte Sie zwar nicht Tag und Nacht an,
aber schon ziemlich oft !!! :0)

Heute hat das Mädel mich dann aber noch mal so richtig
zum schniefen gebracht - hachz - erst einmal wieder eine
Ihrer wunderschön-gezauberten Karten für mich:


Und dann diesen absolut wahnsinnig tollen (ich-kann-es-
gar-nicht-glauben-) Drachenschwanz, genau in der hinreißend
rot-verlaufenden Wolle, die ich schon auf Ihrem Blog
bewundert hatte - für MICH - es ist echt unfaßbar !!!


Ist der nicht ein Traum ? Ist der Farbverlauf von pink zu rot und
wieder zurück nicht einfach absolut schön ? Ist der
Drachenschwanz nicht unheimlich toll ??? *schmelz*

Dafür bin ich doch gerne mal an die Wand gehumpelt um ihn
in Action zu zeigen - einfach nur .... hachz.... ich bin happy !!!
Yase, vielen vielen Dank und einen gaaaaaaaaanz
dicken Drücker an Dich !!!


Viele liebe Grüße von der,
die mit dem Drachen tanzt ;0)

Montag, 17. März 2014

Ja...ääähhh....

... jubel...ganz doll... weil,... ich habe neue Schuhe bekommen...
naja... eigentlich sind es eher Sandalen.... so römische....naja eigentlich
ist es nur eine Einzelne...*hüstel*...


Hübsch, gelle ?! Ich durfte heute noch mal zum Kontollröntgen, weil
mein Knöchel einfach nicht wieder dünner werden will. Da ist wohl eins
von den Bändern gerissen - huch - war ich das ???

Brauch aber jetzt nur für 6 Wochen - also für SECHS WOCHEN
diese nette Bandage tragen und schwuuup ist es schon wieder heile.
:o)

Gut das ich noch versorgt bin für mein laufendes Couch-hüten-Projekt.


 An dem Rechten bin ich noch dran und danach kommt erstmal wieder 
ein  Ratgeber von Madame Missou - und zwar 'Gute Laune -
15 Übungen für zwischendurch' - find ich im Moment ganz passend!
;0D

Morgen werde ich aber mal probieren, ob man mit so einer Bandage
nicht trotzdem an die Nähmaschine kann - wenigstens ein bißchen.
So zur Lager-Koller-Prophylaxe MUSS das sein !

Morgen wäre es übrigens absolut lieb von Euch, wenn Ihr
die Daumen drücken würdet - da soll nämlich ENDLICH die
Telefon-/Internetleitung frei geschaltet werden !!!
*bibber bibber*

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 15. März 2014

Rezension: Das Geheimnis der Lady Audley

von Mary Elizabeth Braddon, übersetzt und bearbeitet von 
Anja Marschall, erschienen im Dryas-Verlag.
Inhalt
Ein Londoner Anwalt versucht, den Mord an seinem Freund aufzuklären, doch die wunderschöne Lady Audley will dies mit allen Mitteln verhindern. Ihm wird schnell klar, dass Lady Audley ein dunkles Geheimnis hütet. Um den Mörder seines Freundes finden zu können, muss er es lüften. Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt zwischen dem jungen Mann und der mysteriösen Frau.

Rezension
Müßiggänger Robert Audley, der zwar Anwalt ist, aber noch nie als solcher 
tätig wurde, lebt in London vor sich hin. Das soll sich jedoch bald ändern...

Auf der einen Seite ist dort sein Onkel - Sir Michael Audley - ein 
Witwer in den besten Jahren, der sich in die junge, bezaubernde,
betörend schöne Lucy verliebt, die im Hause seines Arztes 
als Erzieherin tätig ist, und sie nach kurzer Zeit heiratet.

Auf der anderen Seite trifft Robert nach langer Zeit seinen guten Freund 
Georg Talboys wieder, der grade aus Australien zurück gekehrt ist. 
Er hatte vor dreieinhalb Jahre seine Frau und sein Baby bei Nacht 
- mit nur einer kurzen Nachricht auf dem Nachtisch - verlassen um in der 
weiten Welt sein Glück zu machen und als reicher Mann zu seiner 
Familie zurückzukehren.

Als er jedoch in London ankommt, erfährt er, das seine junge, wunderschöne 
Frau erst vor wenigen Tagen verstorben ist. Seine Trauer darüber ist 
überwältigend und so kümmert sich sein Freund Robert um ihn.

Während Ihrer gemeinsamen Zeit möchte Robert mit George
zu seinem Onkel reisen, um seine 'neue' Tante kennenzulernen.
Allerdings kommt immer etwas dazwischen: mal ist Lady Audley
zu unpässlich um Besuch zu empfangen, dann muß sie ganz
plötzlich verreisen zu einer im sterben liegenden Bekannten.

Die beiden Männer machen sich dann aber trotz allem auf
den Weg, um ein paar Tage auf dem Land zu verbringen, zu
angeln und sich wenigstens das Herrenhaus anzuschauen mit
seinen vielen schönen Gemälden - unter anderem auch das noch nicht
ganz vollendete Portrait der neuen Hausherrin - Lady Audley....

Kurze Zeit später ist George plötzlich spurlos verschwunden
und das läßt Robert nicht mehr zur Ruhe kommen .....

Fazit
Über 300 Seiten in zwei Tage aufgesaugt! Hach war das guuut !!!
Das Buch ist 1862 erschienen und wurde nun überarbeitet, sodaß aus der 
Gouvernante eine Erzieherin und aus dem Advokat ein Anwalt wurde.

Ein Buch, das ich schlecht aus der Hand legen konnte. Die
richtige Mischung aus Spannung und Psychologie mit einem
klitzekleinen Hauch Romantik - fast in schwarz/weiß gelesen ;0)

Wenn ich daran denke, das ich das Buch erst über 150 Jahre
nach seinem Erscheinen in den Händen hatte, frage ich mich
fast ängstlich, wieviele richtig gute Bücher man noch
verpaßt hat - buuaaaaa .... 

Also von mir eine absolute Empfehlung. Ein Buch ohne
Blut, Explosionen und Gewalt, aber mit viel Spannung,
Psychologie (Wahnsinn oder Boshaftigkeit...?) !!!

Laßt Euch überraschen....!!!
Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 13. März 2014

Rums (14 - 11)

Letzte Woche konnte ich ja das erste Mal nicht mitrumsen ... seufz.

Hab zwar überlegt meine Verletztungen zu rumsen, weil ich die
ja gaaaanz alleine hinbekommen habe und die ja auch nur für 
mich waren,  aber ein Rums sollte einem ja auch gefallen und soooo 
schön fand ich das doch nicht ;0)

Aber heut hab ich was zu Rumsen - hab für mein neues Zimmerchen
(das mein herzallerliebster Liebster mit ausgepackt hat)
schon mal ein Stück Gardine fertig bekommen - nicht grad viel,
aber für meinen Klumpfuß genug.


Hach ich freu mich schon, wenn ich wieder richtig heile bin
(und wieder im Vollbesitz von Telefon und Internet) !!!

Hier geht es zu den tollen Rumserinnen.
Viele Grüsse von der Numi

Mittwoch, 12. März 2014

Rezension: Singleton Soul – Ein Edinburgh-Krimi

von Mara Laue erschienen im goldfinch-Verlag. 

 Inhalt
Eine schlechtgehendes Büro für Privatermittlungen, ein stressiger Spagat zwischen Observierungen und dem Unterrichten an einer Kampfsportschule, obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter - Rowan Lockharts Neustart im heimatlichen Edinburgh nach der Scheidung von ihrem japanischen Ehemann lässt sich alles andere als gut an. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, in dem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt.
Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist Macrae tot: Selbstmord. Angeblich hat er militärische Geheimnisse verraten und sollte deswegen zur Rechenschaft gezogen werden. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan im Auftrag seiner Schwester nachzuforschen und sticht damit in ein gefährliches Wespennest mit fatalen Folgen nicht nur für Rowan.
  
Rezension
Rowan Lockhart - aufgewachsen in Schottland - hat zusammen mit Ihrem
 japanischen Mann viele Jahre in seiner Heimat verbracht. Durch Fukishima
 und die damit verbundenen Gefahren kam es zur Trennung und Scheidung 
Nun ist sie seit einem Jahr zurück in Schottland und bemüht sich, dort wieder
heimisch zu werden - mit einer eigenen Detektei und einem Dojo, in dem
sie Schüler im Kampfsport unterrichtet.

Als sie einen Brief von Captain Macrae bekommt, mit dem Auftrag seine
Frau - wegen eines außerehelichen Verhältnisses - zu überwachen, macht sich
sich direkt an die Arbeit. Allerdings findet sie bei Ihrer Ankunft beim Captain
die Polizei vor, da er angeblich Selbstmord begangen hat....

Der leitende Ermittler ist zufällig Ihr allerbester Freund aus der Zeit,
bevor sie Ihren Mann kennenlernte. Mit ihm ging sie schon früher durch
dick und dünn und anscheinend können die beiden bei Singleton-Whiskey
und Soulmusik nahtlos wieder dort ansetzen.

Denn komisch ist es doch schon, das der Captain sich umbringt, obwohl
er grade erst Rowan beauftragt hat. Angeblich soll er Verrat an seinem
Land begangen haben, aber .... Rowan nimmt den Auftrag posthum an
und findet dabei allerlei heraus...

Fazit
Ein gut gemachter Krimi.
Man erfährt ganz nebenbei ein wenig über Schottland und 
einiges mehr über Japan und seine Kultur - interessant.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat: Rowan ist schon ziemlich
perfekt: gutaussehend, selbstsicher, eine ausgebildete Kämpferin!
Da mag ich es eher etwas ... nicht ganz so dolle.
Aber das ist ja Geschmacksache ;0)

Auf jeden Fall kann man das Buch prima lesen -
kurzweilig und interessant.

Viele Grüße von der Numi
(mit einem lilafarbenen Knöchel!)

Dienstag, 11. März 2014

Warum...

 ich kaum noch Kommentare hinterlasse....

Heute erzähl ich Euch eine  Geschichte, auf deren Ende ich schon riiiichtig 
gespannt bin. Unser (schon wieder) Umzug ist ja jetzt vollbracht. Weit im 
Voraus hatten wir uns Gedanken um einen Telefon-/Internetanbieter gemacht. (Leider) kommt für UNS HIER nur einer infrage - nennen wir Ihn einfach mal T.

Ihr wißt ja, wie wichtig ein Internetanschluß für einen Blogger ist gelle :0)

Nachdem ich mir insgesamt dreimal telefonisch die Verfügbarkeit einer Leitung an unserer neuen Adresse bestätigen ließ, bestellte ich online (10 % Ersparnis für ein Jahr) den neuen Anschluß zum 01.03.14 und zwar inclusive
eines Routers, den wir kaufen (nicht mieten).

Als 14 Tage vor dem Umzug noch kein Router bei uns angekommen war, hab ich glücklicherweise mal nachgefragt.

Fazit: Wenn man bei dem Anbieter, den wir hier einfach mal T nennen, einen Anschluß online bestellt, kommt dieser Auftrag direkt
zur 'manuellen Prüfung'. Dort wurde festgestellt, das ein Techniker hier vor Ort ürgendetwas tun muss und von daher wurde der Auftrag storniert.

Ahhh ja - is klar - weisse Bescheid Schätzelein.
(Darüber wird der Kunde natürlich nicht informiert, warum auch? :0)

Vorsichtshalber hab ich dann den Anschluß direkt telefonisch noch mal bestellt - halt ohne die 10% Rabatt - hauptsache Telefon/Internet inclusive eines Routers, den wir für 80 Euro kaufen (nicht mieten). Der Router sollte zur alten Adresse geschickt werden, damit am 01.03. beim Umzug alles da wäre, inclusive
des Technikers, der sich um die Leitung kümmert.

Es kam auch pünktlich eine SMS, das der Router das Lager verlassen hat und
dann noch mal eine SMS das der Router mit der DHL unterwegs wäre, aber leider kam er doch nicht an. Warum?

Naja - der Router wurde an die neue Adresse geschickt und da waren wir ja
vor dem 01.03. noch nicht bekannt. Tja.... dumm gelaufen.

Egal zum 01.03. kam dann der nächste Router an der neuen Adresse an und ich hielt ihn in den Händen - hachz - leider allerdings als Mietgerät für knapp 5 Euro im Monat. Egal - kläre ich noch ab, Hauptsache er ist da !

Am 04.03. kam dann eine SMS : Ihr wird am erledigt!

HÄH? Wie, was, wo - Egal aber sei pünktlich ???

Ich ruf also bei T an um nachzufragen, wann denn nu der Techniker kommt und das alles erledigt wird. Ach ja und außerdem möchten Sie doch bitte das Mietverhältnis löschen und dafür den Kaufbetrag für den Router abrechnen.

Böse Falle !

Also ich kann den Router für 200 Euro kaufen und ein Techniker braucht doch gar nicht rauszukommen - und am 06.03. würde die Leitung freigeschaltet werden.

Ähhh - ja also schon nicht ganz schlecht - aber ich möchte den Router für die abgemachten 80 Euro kaufen und nicht für über das doppelte. Also da muß die 'Service-Fachkraft von T' den Auftrag stornieren und dann ging das für 80 Euro und die Leitung bekämen wir dann am 11.03....
(ich wein gleich ;0)

Als ich dann sagte: ich hätte den Router aber gerne für 80 Euro UND die Leitung am 06.03. legte die Service-Fachkraft dann einfach auf..... okaaaaaaaayyyyyy.

Beim nächsten Anruf hatte ich zufällig eine Teamleitung am Hörer ....
Die meinte dann, das das ja alles ganz schlimm und traurig ist  und das der Auftrag aber auch bereits von der Kollegin storniert worden wäre und sie den nu neu eingeben muss.

Also zum dritten mal einen Auftrag an T abgegeben... uff... hab ja sonst keine Hobbys - also außer auf die Couch aufzupassen  ;0) - Router für 80 Euro und die Leitung dann - ohne das ein Techniker raus kommt - zum 15.03.

Allerdings müsste ich den Mietrouter zurückschicken und bekomme dann einen Kaufrouter zugeschickt. Der Unterschied zwischen den beiden Geräten???
Es gibt keinen. Die Software von T kann nur kein Kaufgerät aus einem Mietgerät machen - auch egal. So hat die Post wenigstens was davon!

Heute kam der neue Router an - Termin der Leitungsbereitstellung 18.03.14.....

Also hab ich im Moment nur einen Surfstick und so etwas, wie eine 56k-Leitung. Kann bei Euch keine Bilder gucken und nüx, Kommentare hinterlassen ist auch nicht dolle - hoffe daher, das ich gleich wenigstens posten kann *kicher*.

Eines Tages werde ich aber bestimmt wieder 'richtig' online sein!
(Also wahrscheinlich *hüstel*, wenn nicht müssen wir noch mal umziehen in eine Gegend, in der ein andere Anbieter vielleicht Glasfaser liegen hat  ;0).

Viele Grüße von der Numi

Montag, 10. März 2014

Passend zur...

Handmade Kultur Seite gibt es auch ein Magazin. Zur Zeit kann man
sich ein Probemagazin schicken lassen und/oder man hat das Glück - so, wie ich 
bei der lieben Frau H. -, eine Zeitung bei einer Verlosung zu gewinnen :0)


Da ich ja zur Zeit auf unsere Couch aufpasse *hüstel*, hab ich
Zeit zu lesen und zu blättern. Das hab ich heute u.a. mit den beiden
Magazinen gemacht - und ganz ehrlich ?

Schrecklich - genau, wie die Handmade-Kultur Seite. Es geht nicht
nur um das Thema Nähen - nein, leider geht es auch ums stricken, 
häkeln, backen, kochen, dekorieren, basteln mit Holz, Papier,  Porzellan 
etc. - es werden Kreative, Blogger, Messen und Produkte vorgestellt.

Das Ganze dann zum Teil noch mit Anleitungen oder Schnittmustern.

Wißt Ihr nun, was ich mit schrecklich meine ?
Grade z.Z., wo ich gemerkt habe, wie vieeeele Umzugskartons ich
gebraucht hab, um mein Nähzimmer einzupacken... uff.

Wenn ich mir vorstelle, das ich jetzt noch mit einem zweiten, dritten
oder vierten Hobby anfangen würde.... ohh nooo, woher sollte ich den
Platz, die Zeit, das Geld dafür nehmen - nein, nein, nein!

Die Zeitung ist zwar voller Ideen, die z.T. absolut nachmachens-
wert sind (hachz), aber vernünftig, wie ich ja nun einmal bin
*räusper* bleibt es beim gucken !!! (wahrscheinlich :0)

Liebe Grüße von der Numi

Sonntag, 9. März 2014

Ooooooommmmm....

Mein zweiter Vorname lautet ja Geduld..... seufz...
Aber dieses 'darauf-warten', das mein Knöchel endlich gelb wird...
oder wenigstens schon mal lila.... ooooommmmm .... ist fast,
wie die Sache mit Weihnachten, als man noch klein war.... seufz....

Also geht es in meinem neuen Zimmer nur in Minischritten voran.


 Immer mal ein bisserl auspacken und dann....


 wieder ab auf die Couch - Bein hoch und Fuß kühlen!

 
Ooooommmmm - werd gelb, werd gelb, werd......
(Ob man da mit einem wasserfesten Stift nachhelfen kann ???  ;0)

Viele Grüße von der Numi

Freitag, 7. März 2014

Rezension: 'Der Tod und andere Höhepunkte...

meines Lebens' von Sebastian Niedlich, erschienen im dotbook-Verlag.


Inhalt
„Meine Gabe, den Tod anderer Leute voraussehen zu können, hat schon was. Gibt ein prima Partyspiel. ‚Hey, ich sage euch, wer als Nächstes stirbt!‘ Spaß für die ganze Familie!“
Freunde sind etwas Wunderbares. Und manchmal findet man sie an den ungewöhnlichsten Orten. Martin hätte allerdings darauf verzichten können, am Sterbebett seiner Großmutter die Bekanntschaft des leibhaftigen Todes zu machen. Dieser hat sich eingefunden, um die Seele der alten Dame sicher ins Jenseits zu befördern – und ist begeistert, dass ihn endlich jemand sehen und hören kann. Für ihn steht fest: Martin und er sind dazu bestimmt, beste Freunde zu werden. Schließlich ist er ein echt netter Typ! Und hey: Niemand kann so glaubhaft versichern, dass man weder an Langeweile, noch an einem gebrochenen Herzen sterben kann … Im Laufe der Zeit gewöhnt Martin sich daran, dass der Leibhaftige stets bei ihm auftaucht, wenn er es am wenigsten gebrauchen kann. Doch als er eine ganz besondere Frau kennenlernt, muss er sich eine entscheidende Frage stellen: Macht es überhaupt Sinn zu leben, zu lieben und nach dem Glück zu suchen, wenn am Ende doch immer der Tod wartet?

Rezension
Im Alter von sieben Jahren trifft Martin - kurz bevor seine Oma stirbt - zum ersten
 Mal den Tod. Der ist ganz überrascht, das ihn der Junge sehen und auch hören kann.
 Da er seit über 500 Jahren allein seinem Job nachgeht, ist er natürlich erfreut
darüber und beginnt eine 'Freundschaft' mit Martin aufzubauen und zu pflegen.

Martin - der nicht zu den beliebtesten Kindern in der Schule gehört - freut sich über die
Treffen mit 'Tod' oder auch 'Thanatos'. Sie spielen Schach miteinander, unterhalten sich,
gehen bowlen oder ins Kino. Hat schon Vorteile, wenn man einen Freund hat,
der teleportieren kann :0)

So begleitet man die beiden durch Martins Leben. Von der Schulzeit, zum Bundeswehrdienst,
über das Studium bis zur Berufstätigkeit. Je älter Martin wird, je mehr hinterfragt er
Tod und seine Aufgabe. Er übernimmt Fähigkeiten von ihm, d.h. plötzlich kann er auch
teleportiern oder sieht den Menschen an, wie sie sterben werden.

Aber er ist immer bemüht, den Tod zu verhindern und versucht immer wieder
einzuschreiten, was Tod eigentlich überhaupt nicht gern mag und auch nicht
für sinnvoll erachtet. So entwickelt sich das Ganze teilweise zu einer freundschaftlichen
Feinschaft oder auch zu einer feindschaftlichen Freundschaft.

Für den Leser einerseits ein richtig kurzweiliges Vergnügen (da Tod gern ungefragt
auftaucht - auch bei Martins...ersten Mal *hüstel* als Coitus interruptus), andererseits
regt es aber auch zum Nachdenken an - Wie geht man damit um, das sowohl Freunde,
Familie und auch man selbst sterben muss?

Fazit
Ein richtig gutes Buch, das sich zu lesen lohnt.
Zum schmunzeln, zum grinsen, zum nachdenken !

Vielen  Dank an Blog dein Buch und den dotbook-Verlag für´s lesen-lassen.
Hier könnt Ihr das Buch bekommen.
Viele Grüße von Quasimodo der Numi
;0)

Mittwoch, 5. März 2014

Ein kleiner,

aber extrem wichtiger Tipp :

Auch wenn Ihr mal Stress habt, z.B. weil Ihr grade umgezogen seit,
zu Hause noch zig Kartons auf das Ausräumen warten, Ihr noch zum
Baumarkt müsst und.... und....und.....

Nehmt Euch die Ruhe und die Zeit und achtet auf Euren Weg.
Schaut da hin, wo Ihr herlauft und kramt nicht schnell mal eben
in Eurer Tasche rum - nein nein nein !!!!

 Es könnte sonst passieren, das Ihr einen kleinen Bordstein überseht
und mit Eurem Fußgelenk eeeeeinfach umknickt und der Länge nach
auf den Asphalt knallt - dabei hilft es auch nicht, wenn man versucht
den Sturz mit dem Gesicht abzubremsen - nö, der Asphalt ist
ürgendwie härter ! (Autsch)

Weiß nicht, welche Gesamtnote ich für meinen... Fall bekommen hätte,
aber ein paar Zuschauer hab ich beeindruckt ;0)


Viele Grüße von der Numi, 
die heute keine Kartons mehr auspackt und einfach mit Kühlpacks
auf der Couch sitzt und hofft, das sowohl Knöchel als auch das Gesicht
nicht noch weiter anschwillt !