Mittwoch, 10. Dezember 2014

Rezension: Winterapfelgarten

von Brigitte Janson, erschienen beim Ullsteinbuchverlag List.


Erschienen am 10.10.2014
Taschenbuch, Broschur
336 Seiten
ISBN-13 9783548612300

Beschreibung
Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job in einer Parfümerie? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, jetzt wird alles anders, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch. Rentnerin Elisabeth, auf der Flucht vor Altersheim und wohlwollender Verwandtschaft, strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos.
Rezension
Vier verschiedene Frauen, vier verschiedene Leben und doch haben sie alle
etwas gemein - sie sind nicht zufrieden mit der jetzigen Situation.

Claudia soll plötzlich zu alt sein für den Job, der Traum ihrer Tochter Jule
ist nach einem Unfall geplatzt und ihre Freundin Sara fühlt sich ungeliebt und
unbeachtet in ihrer Ehe. Und da ist noch Renate, die alles aufgegeben hat für
ihren Mann und die Familie und nun, wo sie nicht mehr 'gebraucht' wird soll
sie auch noch als Gesellschafterin dienen. Allen vieren reicht es - sie
haben etwas Anderes... etwas Besseres verdient.

Mehr oder weniger durch Zufall landen die vier auf einem Apfelhof im 
alten Land. Und nicht nur die vier - nach und nach entwickelt sich der
Hof zu einem Hort für allerlei Lebewesen. Ob es um ein vernachlässigtes
Kind, einen grummeligen Nachbarn, ein dreibeiniges Schaf oder zerrupfte
Hühner geht - alle finden auf dem Hof nicht nur Zuflucht, sondern
ein behagliches Zuhause in dem nicht nur Apfelblüten aufblühen !

Fazit
Was für eine schöne Geschichte - hachz !
Je weiter man liest, desto mehr strahlt einem die Freude aus dem Gesicht.
Ja natürlich ist es nicht alles sooo unbedingt realistisch. Aber muss es das
denn sein? Dafür hat man doch die Realität draußen im wirklichen Leben.
Es ist einfach schön, die Protagonisten dabei zu begleiten, sich selbst zu
finden, wieder zufriedener zu werden und auch zueinander zu finden.

Sie alle sind liebevoll gezeichnet, sodass man sie direkt... oder zu mindestens
etwas später in sein Herz schließt. Das Buch ist so flüssig und leicht 
geschrieben, das man es zwischendurch kaum aus der Hand legen mag.

Das Einzige, womit man leben muss, das man einen unheimlichen
Appetit auf Äpfel bekommt, oder Apfelkuchen, Apfelpfannkuchen etc...
;0)

Von mir eine ganz, ganz klare Empfehlung für den Winterapfelgarten!!!
Viele Grüße von der noch-immer-lächelnden Numi

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem schönen Winterabend auf dem Sofa an.... Also kommt es auf meine Leseliste.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich klasse an! Danke!

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt echt toll!
    Irgendwie komm ich grad garnicht so recht zum lesen :-(
    Schade schade
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Nun endlich erzählst du uns worum es geht in diesem Buch mit dem tollen Apfeldesigen war schon richtig hibbelig ((-:
    DANKE DIR lLG Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Sag mal, gibt es eine Adresse von diesem Apfelhof??? Würde mich da kurzweilig auch mal einquartieren... ;)

    Liebe Grüße vom Schlottchen

    AntwortenLöschen
  6. :-D gestern beim bummeln das Buch endeckt und da musste es gleich mit ... denke das wird heute mal wieder ne Lese Nacht :-D
    GLG Silke

    AntwortenLöschen