Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rezension: Die Lebenden und die Toten

von Nele Neuhaus, erschienen bei Ullstein.


Erscheinungsdatum 10. Oktober 2014
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
  560 Seiten
ISBN: 978-3-5500-8054-8
Beschreibung

Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff will gerade in die Flitterwochen fahren, als sie ein Anruf erreicht: In der Nähe von Eschborn wurde eine ältere Dame aus dem Hinterhalt erschossen. Kurz darauf ereignet sich ein ähnlicher Mord: Eine Frau wird durch das Küchenfenster ihres Hauses tödlich getroffen. Beide Opfer hatten keine Feinde. Warum mussten ausgerechnet sie sterben? Der Druck auf die Ermittler wächst schnell. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein fahnden nach einem Täter, der scheinbar wahllos mordet – und kommen einer menschlichen Tragödie auf die Spur.

Rezension
 Eigentlich stehen Pia Kirchhoff und ihr frisch angetrauter Mann kurz vor den
Flitterwochen, als eine ältere Dame erschossen aufgefunden wird. Da aber
fast das ganze Team ausgefallen ist, springt Pia kurzfristig ein - nur für einen
Tag. Als kurz danach allerdings noch eine Frau von dem gleichen Täter
erschossen wird, überlegt Pia ernsthaft, ob sie die Flitterwochen nicht lieber
verschieben soll. Mit Serientätern ist schließlich nicht zu spaßen

Die Schwierigkeit besteht darin, ein Motiv zu finden. Warum mussten die beiden
Frauen sterben? Gibt es eine Verbindung zwischen Ihnen? Schlägt der Täter
noch einmal zu? Und wenn ja; wann und wo?

Die Bevölkerung des Ortes gerät langsam, aber sicher in Panik. Niemand
weiß, wer eventuell als nächster ermordet werden könnte.

Fazit
Ich weiß, dass es ganz viele Nele-Neuhaus-Fans gibt, die die Serie um
Kirchhoff und Bodenstein lieben. Aber ich muss für mich eingestehen,
dass dies wohl das letzte Buch aus dieser Reihe ist, das ich lesen werde.

Mir war das Ganze einfach zu langatmig und damit schon eher langweilig.
Das Buch hat es leider nicht geschafft mich zu fesseln. Die gleiche Geschichte
auf 250 Seiten hätte das eventuell geschafft, aber so...

Wahrscheinlich ein MUSS für echte Fans, aber für mich war 'Schneewittchen
muss sterben' das einzige richtig gute Buch aus dieser Reihe - schade.

Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Ich kann dich gut verstehen, für mich gab es nur ein gutes Buch von dieser Autorin: Unter Haien. Aber das muss!!!! du lesen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Ok, wieder ein Blutundtotebuch das ich nicht lesen muss ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mal nur dein Fazit gelesen, weil ich schon noch reinschnuppern möchte.
    Die ersten Bücher fand ich ganz gut und "Unter Haien" würde ich dir auch sehr empfehlen.
    Aber schon beim letzten Buch hatte ich den Eindruck, dass die Autorin irgendwie unter Zeitdruck beim Schreiben stand...also irgendwie als wäre die Luft raus, aber das Buch "muss" geschrieben werden...
    LG von Claudia

    AntwortenLöschen