Montag, 14. Juli 2014

Rezension: Mörder weinen

Ein Sylt-Krimi von Eva Ehley, erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag.


Sylt. Zwei Morde innerhalb von zwölf Stunden. Drei Ermittler unter extremem Zeitdruck. Vier Kunstwerke, die Rätsel aufgeben. Und ein Journalist, der alles enthüllen kann …

Bei einer Vernissage auf Sylt sollen vier Werke des kürzlich ums Leben gekommenen Malers Artur Faust versteigert werden. Seine besten Freunde sind in Geldnot und haben beschlossen, den Elemente-Zyklus zu veräußern. Doch noch in der Nacht wird der Galerist erschlagen – mit einem der Kunstwerke. Der Mörder hinterlässt eine Botschaft: Elements of Crime – »Wasser« steht mit dem Blut des Opfers auf das Bild geschrieben.
Die Sylter Kommissare Winterberg, Blanck und Kreuzer sind sich sicher, dass die vier Freunde des Malers mehr über den Mord wissen, als sie zugeben. Bis auch einer von ihnen stirbt – und die restlichen drei in Panik geraten …

Der vierte Fall für die Sylter Ermittler Winterberg, Blanck und Kreuzer

 Inhalt
Vier Bilder des Malers Arthur Faust sollen in der Galerie Specht versteigert werden. 
Erst vor wenigen Wochen verunglückte der Maler tödlich mit seinem Privatflugzeit. 

Seine vier 'alten Freunde', denen er jeweils ein Bild aus
seinem Elemente-Zyklus (Feuer, Wasser, Erde, Luft) geschenkt hatte, 
entschließen sich, diese Bilder zum Verkauf anzubieten, in der Hoffnung
möglichst kurzfristig an viel Geld zu kommen, das sie z.T. dringend benötigen.

Die Vernissage verläuft soweit ganz gut, allerdings wird der Galerist
in den frühen Morgenstunden tot aufgefunden. Erschlagen mit einem
der Bilder - und der Täter hat eine Botschaft auf dem Bild hinterlassen:
Elements of Crime – »Wasser«

Die Kommissare Kreuzner, Blanck und Winterberg machen sich an die Arbeit.

Handelt es sich bei dem Täter wirklich um einen Serienmörder, der
nach 'Wasser' noch drei weitere Morde plant? Gab es eventuell
Unstimmigkeiten mit den vier Bildereigentümern? Oder mit seiner
Assistentin ? Wer war die Freundin des Opfers, von der er sich
anscheinend vor kurzem getrennt hatte ? Über welche Informationen
verfügt der Journalist Fred Hübner ?

Als zwölf Stunden später einer der vier Freunde ermordet aufgefunden
wird, verdichten sich die Spuren immer weiter. Lösen die Kommissare
den Fall rechtzeitig, bevor es vielleicht noch einen weiteren Toten gibt?

Fazit
Der vierte Fall für die Sylter Ermittler - mein erster ohne je auf Sylt
gewesen zu sein. Aber das schadet beides überhaupt nicht. Von der
ersten Seite ist man sofort in der Geschichte angekommen und da es in der
Gegenwart geschrieben wurde, ist man fast live dabei.

Das Tempo der Ermittlung geht zügig voran, schließlich möchten
die Sylter Kommissare den Fall ohne Verstärkung aufklären. Ein Buch
das man zwischendurch nicht gerne aus der Hand legt !
Immer wieder sagt man sich: ach ein Kapital kannst du noch....
;0) - also ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen !!!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen