Montag, 31. März 2014

Rezension: Talisker Blues

von Mara Laue, erschienen im goldfinch Verlag.


Inhalt:
Kieran MacKinnon saß zwanzig Jahre im Gefängnis wegen Mordes an seiner Freundin. Völlig betrunken soll er sie eines Nachts am Strand erstochen  haben, die Beweise sprechen dafür, er kann sich an nichts erinnern.
Jetzt kehrt er zurück in seine Heimat auf die Insel Skye und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Doch bald darauf wird wieder eine Frauenleiche gefunden. Und wie damals liegt eine Whiskyflasche mit Kierans Fingerabdrücken neben ihr …

Rezension
Im Alter von 18 Jahren wird Kieran zu 20 Jahren Haft wegen des Mordes
an seiner Freundin Allison verurteilt. Er kann sich zwar wegen eines
Vollrausches nicht an die Tat erinnern, aber die Beweise sind erdrückend.

Nun, nach seiner Entlassung, zieht es ihn zurück in seine alte Heimat.
Nachdem allerdings bekannt wird, wer er ist, stößt er fast überall
auf Ablehnung und zum Teil offene Feindseligkeit.

Nur sehr wenige geben im eine zweite Chance auf einen neuen Anfang.
Zum Beispiel Catie MacDonald - die er aus dem Wasser fischt 
und ihr dadurch das Leben rettet - steht im zur Seite.

Als allerdings erneut eine Frauenleiche gefunden wird, die genau
so zugerichtet wurde, wie Allison damals, weiß Kieran, das er
nicht der Täter war. Diesmal hatte er zur Tatzeit keinen Blackout,
allerdings leider auch kein Alibi.

Wie soll er seine Unschuld beweisen ? Hat er Allison 
wirklich getötet ? Was ist damals geschehen ?
Wer hat die zweite Frau umgebracht ? Und warum
auf die gleiche Art und Weise ?

Fazit
Das zweite Buch das ich von Mara Laue gelesen habe, gefällt mir
auch gut. (Das erste war Singleton Soul -> Hier).

Die beiden Hauptcharaktere sind zwar wieder fast zu 'gut und schön',
 aber dafür kristallisiert sich der Zwiespalt von Kieran prima heraus -
zwar ohne Erinnerung an die Tat und doch voll von Schuldgefühlen.

Über Schottland und die Schotten erfährt man etwas mehr, 
allerdings wäre eine Übersetzung der gällischen Sprüche in Klammern 
schöner gewesen, als im Anhang des Buches

Ansonsten ein lesenswertes Buch.
Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar:

  1. Liebe Numi,
    deine Rezension mal wieder hervorragend,
    dieses Buch würde ich sicherlich als Krimi anschauen,
    zum Lesen fehlt mir leider die Zeit.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen