Mittwoch, 19. Februar 2014

Rezension: Schwarzwaldrätsel

von Alexander Rieckhoff & Stefan Ummenhofer 
erschienen im Piper-Verlag.


Inhalt

Hummels fünfter Fall
An seinem Geburtstag droht der Mühlenbesitzer Kurt Weisser seinen Kindern mit Enterbung. Schließlich haben sie ihre Eltern im Stich gelassen, um ein oberflächliches Leben in der Großstadt zu führen. Doch er gibt ihnen eine letzte Chance und stellt ihnen ein Rätsel. Können sie es lösen, bekommen sie ihr Erbe. Am gleichen Abend wird Weisser ermordet. War es jemand aus der Familie? Der Lehrer Hubertus Hummel und der Journalist Klaus Riesle verfolgen die Spur quer durch den Schwarzwald. Doch nicht nur Hummels Familie erschwert die Ermittlungen, sondern auch ein folgenreicher Hagelsturm ...

Rezension
Der alte Herr Weisser 'lockt' seine (geldhungrigen) Kinder aus den weit entfernten
Großstädten zu seinem Geburtstag zurück in Ihre alte Heimat, der sie den Rücken 
zugekehrt haben, um mit Ihnen über Ihre Erbschaft zu sprechen. Und das 
im schönsten Dialekt ! Herrlich - ich musste zwar einige Sätze zweimal lesen, 
aber das macht ja nichts.

Die böse Überraschung für die 'Geier' ist halt, das nur DER etwas von den Erbe hat,
der es auch findet. Der alte Herr hat sich sein Geld auszahlen lassen und
es versteckt - zu dem Geld führt nur eine Art Schnitzeljagd durch den
Schwarzwald. Die Begeisterung hält sich erwartungsgemäß in Grenzen,
allerdings freut sich Herr Weisser darüber ... und wird am nächsten Morgen
Tod aufgefunden - ermordet.

Zufälligerweise bekommt der Journalist Klaus Riesle, der zwecks Bericht-
erstattung zum 75.Geburtstag im Hause Weisser weilt (Vu der Zeitung?
Do isch d´Tür), mit, was der Vater seinen Kinder verkündet
und macht sich zusammen mit seinem Freund Hubertus Hummel
auf die Suche nach dem Geld - schließlich wird der erste Teil
des Rätsels ja in 'seiner' Zeitung veröffentlicht!

Der Krimi läuft eigentlich im Hintergrund mit. Es geht mehr
um Klaus und Hubertus, die Nachbarn, die Familie und
natürlich um den Schwarzwald und seine Sehenswürdigkeiten,
von denen man während der Schnitzeljagd einiges erfährt.

Mein Fazit:Ein kurzweiliger 'Krimi' der nicht zu sehr in die
Tiefe geht und der sich nebenbei gut lesen läßt und ein
Schmunzler zwischendurch ist auch immer drin !

Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Sach ma Liebchen, du kriegst schon was für deine gerrlichen Buchbesprechungen, oder??
    Alles andere wäre ja schade.....
    Hört sich sehr amüsant an! Vielleicht fall ich mal drüber, wenn ich meine Ferienlektüre zusammen stelle
    Herzlichst
    yase - danke für deinen Ansporn. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu,
      also die bücher gehören nu mir. deshalb kann ich sie ja auch an euch weiterreichen :0)
      aber erst wieder naaaaach dem umzug !!! hoffe mal, das es dann auch bald wieder mit
      internet was wird.... schluck....
      lg von der numi

      Löschen
  2. Die Rezension hört sich gut an,
    da ist bestimmt der ein oder andere, mir bekannte Ort aufgeführt.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen