Dienstag, 31. Dezember 2013

2013

So das habt Ihr nu davon ! Ihr habt mich tatsächlich neugierig
gemacht, auf das, was ich dieses Jahr so genäht hab.

Gumma:












Auch wenn mein neuer Bube nu nicht mehr für morgen fertig wird - ögal -
hat Spaß gemacht ;0)

Ihr seid mit mir durch dick und dünn gegangen (im wahrsten Sinne des
Wortes) und auch wieder nach dick zurück.... nächstes Jahr geht es
hoffentlich weiter - zumindestens bis ... normal :0D

Nu aba - guten Rutsch und bis nächstes Jahr !!!
Viele Grüße von der Numi

PS - Ab damit zu der lieben Caro

Montag, 30. Dezember 2013

Ooohhhh....

im Moment sind überall sooo tolle Jahresrückblicke zu
sehen - einfach klasse. Würde ich auch gern machen, aber ich glaube, 
dazu poste ich zu oft... seufz... bin ja hier fast ne Quasselstrippe *ups*.

Aber nicht, das Ihr meint, ich säße faul auf der Couch, nööööö
ich sitze unfaul im Nähzimmer ! Ich laß Euch mal lünkern....

Das wird mein neuer Bube - für den Fall, das doch noch mal Schnee fällt.


Fehlt nur noch das Futter, das Zusammennähen, die Griffe etc etc etc,
aber da ja erst nächstes Jahr wieder gerumst wird, hab ich ja noch Zeit....
*hüstel*...

Wünsche Euch morgen einen schönen, wunschgerechten Übergang ins
nächste Jahr. Bei uns gibt es Indisches zu futtern - die Küche (und
wahrscheinlich die ganze Wohnung) duften nach Knoblauch .... yummy.

Viele liebe Grüße von der Numi
-die sich schon auf das nächste Jahr mit Euch freut  :0D

Sonntag, 29. Dezember 2013

Rezension: Acedias Traum

Ein Roman von Henning Schöttke aus dem Stories & Friends Verlag.


Inhalt
Acedia ist eine erfolgreiche Journalistin. Ihr Traum ist es, als Auslandskorrespondentin in New York zu arbeiten. Doch sie merkt weder, wie Ihre Familie leidet, noch schenkt sie eigenen Bedürfnissen genügend Aufmerksamkeit. Sie ignoriert ihre physischen Grenzen, für Muße und Schlaf fehlt die Zeit. Die Freundin aus Schultagen schafft, was sie nicht schafft. Anfang September 2001 tritt Petra eine Stelle in einer New Yorker Anwaltskanzlei an. Ein Büro im World Trade Center.... Acedias Traum.

Rezension
Ein Roman... naja... und der Inhalt... mmppff ... aber egal. 

Hab ja mittlerweile gelernt, das jede Meinung, die man sich bildet nur ein
 Vorurteil ist. Man weiß ja nie alles über eine Sache oder ein Thema oder 
über einen Menschen und von daher ... Das gute ist, das man 
seine Meinung ja jederzeit ändern darf.

Also auch hier: Ran an das Buch !

 Acedia. Man lernt sie kennen als sie 17, vielleicht 18 ist. Aus der Sicht von 
anderen. Man begleitet sie durch einen Teil ihres Lebens (25 Jahre) und die 
Sichtweise ändert sich im Laufe der Seiten auf ihre Eigene. Gut gemacht!

Ihr groooßer Traum, als Auslandskorrespondentin in New York zu arbeiten
begleitet sie von Anfang an. Um ihn dreht sich Ihr Leben. Um ihn zu erreichen
arbeitet sie hart, ist ehrgeizig und alles andere ist absolut zweitrangig.

Wie es so ist, kommt dann das Leben und zeigt einem nicht
nur, dass es am längeren Hebel sitzt, sondern das man selber gar keinen 
Hebel in der Hand hat. Frei nach dem Motto: So´ne lange Nase - ätsch!

Wie die meisten von uns, weiß ich ja auch aus eigener Erfahrung, das die 
Lebensplanung sich gerne mal eben in Luft auflöst. Von daher hab bin ich 
zwischendurch auch mal zum Schloßhund mutiert und hab ein bisserl geheult *hüstel*.

Was aus Acedias Traum wird, will ich natürlich nicht verraten,
aber mein Fazit ist: Gut das ich das Buch gelesen habe.
Es hat mir sehr gut gefallen. Es ist zum schmunzeln und zum weinen.

Es bestärkt mich. Natürlich darf man auch mal im dunkeln sitzen und weinen, 
jammern, mit den Zähnen knirschen und heulen. (Versprochen: Das mach ich auch.)
Aber dann sollte man die Kerze anzünden und sich am Licht erfreuen !

Ein schönes Buch, das sich lohnt gelesen zu werden!!!

Viele Grüße von der Numi

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Rums 52 - Woooow !!!

Das erste komplette Jahr durch-gerumst -
das erste komplette Jahr durch-gebloggt !!!
Auf das noch viiiiele weitere folgen - 
das ist doch schon mal ein guter Vorsatz für 2014 ;0)

Für heute habe ich mir ein Armband gestickt.
Diese Stickereien nennt man Lace und man stickt auf ein
wasserlösliches Vlies. Nach dem Sticken einfach unter Wasser
halten und das Vlies löst sich tatsächlich in Luft im Wasser auf!!!

Das Armband besteht dann 'nur noch' aus dem Stickgarn.
(Da könnte Zauberei im Spiel sein ;0)


 


So sieht das Teilchen komplett aus.
(Ist ja mal komplifiziert die eine Hand abzulegen und mit der
anderen versuchen ein nettes Foto davon zu machen :0)


Hier geht es zu den unermüdlichen
Weihnachtsrummserinnen!

Viele Grüße von der Numi

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten...

wünsche ich Euch allen !!!

UND ein dickes Dankeschön dafür, das Ihr
gucken kommt, liebe Kommentare hinterlasst und ...
ja ... einfach da seid - ein dicken Drücker an Euch alle !!!!

Zeig Euch mal, wie wir uns gestern die Zeit bis zum
heiligen Abend verkürzt haben ....

Wir sind nach Heiligenhafen gefahren und haben uns
einfach mal durchpusten lassen!
 

Weihnachtsbäume sind überall zu finden.


 Keine bunten Kugeln, aber dafür bunte Kisten :0)


Der Rest ist aus dem Auto raus geknipst. Das war eine 
Finger-vom-Wind-abfrier-Schutzmaßnahme !




 Der ein oder andere Vogel hatte glaub ich Spaß bei dem Wind durch
die Luft zu segeln - sah auf jeden Fall so aus :0)


 Die Windräder waren richtig gut beschäftigt !


 In dem Wolkenguckloch erkenne ich einen Mann. Oben die Haare,
links oben die Stirn, Nase, Lippen, Kinn - alles da - seht Ihr es?


Zuhause wartete dann der Kamin - schööööön !

Wünsche Euch allen noch Feiertage, genau nach Eurem Geschmack.
Viele Grüße von der Numi

Montag, 23. Dezember 2013

Schöööön war´s !!!

Zwischen den Wolken kam sogar immer wieder die Sonne durch 
- und nu gibt es ne Meeeeenge zu gucken ...

Lübeck mit seinen Türmen ist einfach ürgendwie schön. Im Holstenstor 
waren wir bei meinem ersten Besuch und haben uns dort alles angeschaut 
- lohnt sich !!! (Das war auf der Rückseite des 50 DM-Schein 
- daher kommt es einem auch so bekannt vor ;0)



 Auf dem Weihnachtsmarkt selbst ist das mit dem fotografieren
so eine Sache. Da sind ja sooooo viele Leute - und da
kann man ja nicht einfach knipsen und bloggen, nech!
(Ihr wißt ja, die meisten Liebespaare sind verheiratet, nur nicht
miteinander ... leider....)


Hach - aber immer wieder schön !



Und natürlich ein echtes MUST-HAVE:
Ein Crepe mit Kinderschokolade, die so richtig schön flüssig wird
durch die Wärme des Crepes - *schluck* - perfekt !!!


Für die, die Marzipan mögen - so wie ich natürlich (ist ja süss und kann 
nicht weglaufen ;0) - noch ein Abstecher nach Niederegger.
Wir haben uns extra für Euch noch die Ausstellung im 2. OG angeschaut
um Fotos zu machen *hihi*.

Für dieses leckere Abild von Lübeck mit seinen sieben Türmen haben die 
Konditoren von Niederegger 'nur' ca 200 Stunden gebraucht !


Für die Hansekogge 'Adler von Lübeck' im Maßstab 1:20 waren es rund 350 Stunden.
Und aaaaaaaaaaalles aus Marzipan - yummy.


Diese Leutchen sind alle so groß, wie du und ich, aber halt aus
Marzipan. Denke als sie gemacht wurden, waren sie echt zum anbeißen
:0)


Die hier hab ich mir z.T. gemerkt. Links der Herr mit dem Zylinder 
ist der Herr Niederegger, der das Böse in unsere Welt brachte. (In der Saison
 werden pro Tag bis zu 30 TONNEN Marzipan im Hause produziert.)

Daneben steht der Weihnachtsmann mit einem Kind, das 
-wie soll es anders sein - gern Marzipan nascht.

Rechts der Mann mit dem Becher ist der Thomas Mann
(Die Buddenbrocks) der das Marzipan Haremskonfekt nannte.

 


Nun nur noch unsere 'Ausbeute' - keine Sorge, wir haben uns mehr
als nur beherrscht ! Für jeden gab es einen Berliner mit Marzipan.
(Das sind die gaaanz rechts ....)


Für alle, die das nicht kennen: hier scheinen die Berliner Pflicht zu sein.
Bei unserem Bäcker kann man die zu Sylvester vorbestellen in viiiiielen
Geschmacksrichtungen (Vanille, Nougat, Eierlikör, Baileys, Champagner
Kirsch-Banane, Blaubeer, Karamell etc etc etc).

Und dann gab es noch für jeden ein Rumkügelchen. Aber wirklich nur eins.
Aber was für eins ;0)


Die sahen auf einem Haufen auch zuuu lecker aus und
das waren sie auch ;0)


Nun habt Ihr es auch geschafft - nach gestern freu ich mich auch schon
auf die Nachweihnachtszeit, wenn die leckeren Sachen alle wieder
verschwinden. Hab mein altes Gewicht bestimmt fast zurück und
mach einen riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesigen Bogen um die Waage !

Viele Grüße an Euch alle und ein froooohes Fest !!!
(Hab ich Euch gestern ja schon alles gewünscht ;0)

Sonntag, 22. Dezember 2013

Es ist....

vollbracht - er steht und ist geschmückt !
Und nu heißt es wieder waaaaarten - genau, wie früher -
ungefähr sooooooooooooooooooooooooo lange ;0)


Lach ... nee so schlimm ist es nicht mehr , aber ich
freu mich immer noch auf Weihnachten :0)

Werd gleich erstmal schauen, wann der kleine Lord und drei
Nüsse für Aschenbrödel im TV laufen - das gehört dazu -
und ist ja auch so ziemlich das einzige Mal im Jahr, das
ich das Gerät freiwillig zum fernsehen einschalte.

Wenn das Wetter ansatzweise trocken ist, wollen wir uns noch den
 Lübecker Weihnachtsmarkt anschauen (der ist immer sooo schön). 
Dann gibt es vielleicht auch noch Fotos zum gucken :0)

Ansonsten wünsche ich Euch allen ein wunderschönes Fest
auf das es so wird, wie Ihr es Euch wünscht !!!

Viele Grüße von der Numi

Samstag, 21. Dezember 2013

Konnte zwar gestern...

nicht beim Freutag posten (mein PC zickt z.Z. zwischendurch
sehr tatkräftig), aber gefreut hab ich mich trotzdem :0)

Vor kurzem fragte die liebe Mona, welche Keksverpackung
einem am besten gefällt. Und da ich in einem früheren Leben
blau und kuschelwuschelig war und bei der Sesamstrasse gearbeitet
habe (als Krümelmonster " Keeeeekseeee" ;0) mußte ich natürlich 
meinen Senf... Zucker dazu abgeben - nech !

Lange Rede, leckerer Sinn: Gestern kam - als Dankeschön
von der lieben Anita (Mademoiselle Vendredi) - die diese Kekse
 zaubert - ein 'kleines' Päckchen bei mir an - schaut mal:


Hab extra eine Kekstüte für Euch aufgemacht (*hüstel* ), damit ihr die 
Likies in Natura  sehen könnt - sehen die nicht klasse aus ?!

Und schmecken tun sie auch noch - yummy - ich konnte die ausgepackten
 ja nicht wieder in die Tüte zurück legen *is klar nech* ;0)

Hab mich mega-mäßig über dieses überraschende Danke
gefreut - und jaaaa ein paar sind noch übrig (also nicht von denen,
die draußen lagen, sondern von denen aus der Tüte) *hihi*.

Viele Grüsse von der Numi

Freitag, 20. Dezember 2013

Rezesion: Unruhe


Erschienen ist das Hörbuch im Jumbo Verlag.

Inhalt
Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Straßen von Norrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung und den Abriss des Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht auf die Einsatzkrä­fte der Polizei, denn die "grüne Lunge" des Viertels war während des Räumungseinsatzes von den Ordnungskrä­ften abgeriegelt worden. Hat die Polizei einen der jungen Leute aus dem Jugendzentrum einfach kaltgemacht? Steen gerät unter Druck. Bald jagt er nicht nur einen Mörder durch das von Rauchbomben vernebelte Norrebro, sondern muss selbst um sein Leben kämpfen…

Rezension:
Vorab erst einmal meine Beichte: Mir hat das Hörbuch nicht gefallen.

Alex Steen – der Kommissar gefällt mir als Person leider überhaupt nicht.

Zunächst einmal hat er ständig Angst, dass sein Herz aufhören könnte zu schlagen. Andauernd sorgt er sich darum, kommt nachts daher kaum zur Ruhe. Ich würde dem Mann dringend eine Psychotherapie empfehlen, bei der er lernt mit dieser Angst umzugehen, anstatt ständig auf sämtliche ‚Symptome‘ zu achten und in Panik zu verfallen.

Statt daran zu arbeiten besorgt er sich lieber etwas ‚Beruhigendes zu rauchen‘. Jo…. vielleicht ist das ja in Kopenhagen erlaubt, frei nach dem Motto: Hast du Haschisch in den Taschen, hast du immer was zu naschen. Aber ich glaub es nicht wirklich.

Seine Ex-Frau ist besorgt, wenn die gemeinsame Tochter das Wochenende bei ihm verbringt. Das könnte eventuell daran liegen, dass er die Kleine z.B. während einer Obduktion vor dem Fernseher parkt und sie dort dann allein zurück.  Als verantwortungsvoller Vater lässt er ihr natürlich sein Handy da, für den Fall, das was ist und erklärt ihr sogar, auf welchen Knopf sie drücken muss.
Da kann er ja nun wirklich nichts dafür, dass die Kleine sich nach Ende der Sendung in der Leichenhalle umschaut und mal in die eine oder andere Schublade guckt. Er hätte sich zumindest eine schöne Geschichte einfallen lassen könne, warum die älteren Herren nicht im Bett schlafen, sondern auf den kalten Blechen….

Den Kriminalfall für sich betrachtet, fand ich eher etwas verwirrend und nicht unbedingt spannend.

Die gewählte Ausdrucksweise z.B. zum Thema Sex ist nicht mein Geschmack.  Im Ganzen konnte auch der Sprecher nichts retten.

Fazit: Wie schon am Anfang erwähnt: mir gefällt es nicht. Hab selten solang für ein Hörbuch gebraucht. Mich hat es halt ‚genervt‘. Aber um dem etwas Gutes abzugewinnen: Da weiß ich andere Krimis doch richtig zu schätzen :0)

Vielen Dank an Blogg-Dein-Buch und an den Jumbo Verlag für das Auswählen zum Hören lassen
Hier bekommt Ihr das Hörbuch, wenn es Euch interessiert.

Viele Grüsse von der Numi

Donnerstag, 19. Dezember 2013

RUMS (13 - 51) !!!

Am Sonntag hatte ich Euch ja schon gezeigt, was
ich beim vegetarischen Extrem-Couching gebastelt hatte.


Mittlerweile haben die Teile sich noch vermehrt :0)


Wenn ich nicht bald wieder an die Nähmaschine gehe, haben
wir kein Holz mehr für den Kamin übrig ;0)


So ist das, wenn man rumsifiziert wird ! Mal sehen womit ich mich
hier heute anstecken lasse *gg*.

Viele Grüße von der Numi

PS: Vegetarische Extrem Couching heißt steif - wie Broccoli -
 vor dem Fernseher sitzen.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Rezesion: Schnittkonstruktion in der Mode - Grundschnitte

von Teresa Gilewska, erschienen im stiebner Verlag.


Inhalt

Dieses Grundlagenbuch von Teresa Gilewska erläutert detailliert alle grundlegenden Modeschnitte und ist damit unverzichtbar für angehende Kreative auf diesem Gebiet. Es lässt die Konstruktionen gängiger Kleidungsformen und -stile lebendig begreifen und legt so den Grundstein, um diese selbst weiterentwickeln sowie eigene Entwürfe skizzieren und umsetzen zu können. Auch Details wie Kragen-, Saum- oder Taschenvarianten kommen natürlich nicht zu kurz - dabei konzentriert sich die Autorin jedoch immer auf ursprüngliche Formen, um diese dem Newcomer zunächst verinnerlichen zu lassen. Ein Band, der den Einstieg in die Modewelt spürbar leicht und Neugierde auf mehr macht!

Rezension

Dieses Buch erklärt ausführlich, wie man selber einen Grundschnitt
erstellen kann. Das heißt, das man den Schnitt eines Teiles verstehen lernt
und nicht einfach nur abzeichnet.

Zu Beginn wird erläutert, welche Körpermaße man benötigt und wo, wie, 
welches Maß gemessen wird.
Oberteile: Zunächst wird erklärt, wie man den Grundschnitt eines Oberteiles
 mit den vorhandenen Maßen konstruiert und eventuell zusätzliche Abnäher.
Wie man mit Veränderungen (Vergrößerungen, Mehrweite, Abflachungen)
umgeht, wird (leider) nur ganz kurz angesprochen.
Ausschnittformen: 12 verschiedene werden gezeigt und erklärt, wie der
Schnitt entsprechend konstruiert werden muss. (z.B. U-Boot, rund und
gerafft, tief und eng, spitz mit Schnürung und schulterfrei etc.)

Ärmel: Auch hier wird zunächst der Grundärmel konstruiert.
Anschließend werden 15 verschiedene Kurzärmel gezeigt und erklärt 
(Puff-, Tulpen, Ballon, Volant etc. ) und 13 verschiedene Langärmel
(Keulen-, Schmetterling-, Manschettenärmel etc.)

Röcke: Zuerst wieder die Konstruktion des Grundschnitts mit ein
oder zwei Abnähern und die verschiedenen Bund- und Schlitzarten.
Danach werden 12 verschieden Rockarten gezeigt und erklärt.
(mit Kellerfalten, mit Godets, mit Volants etc.)

Kragen: Vorab die Konstruktion eines offenen/geschlossenen angesetzen
Kragens oder eines Jabot (Fantasiekragen). Es werden 12 angesetzte Kragen
(Steh-, Volant-, Bubikragen etc.) und 8 angeschnittene Kragen ( Stehkragen
mit Fantasieausschnitt, Stehkragen mit Revers, Schalkragen etc.) beschrieben.

Taschen: Die Konstruktion verschiedener eingesetzter und aufgesetzter
 Taschen wird erklärt für Röcke und Jacken.

Zum Schluß wird noch kurz auf das
Futter von Röcken, Jacken und Mäntel eingegangen.

Fazit:
Das Buch ist bestimmt nicht schlecht... ABER....mir fehlt z.B. die
Konstruktion von Hosen (ich trag fast nie Rocke).
Und was ich noch mehr vermisse sind die Zugaben zum Grundschnitt.
Also - wieviel cm kommen wo dazu, wenn ich z.B. etwas Körpernahes
nähen möchte (Dirndl, Badeanzug) oder bei lockerer (Kleid) oder eventuell 
körperferner Bekleidung (weite Jacke oder Mantel).
Sowas ist ja bei einer Hummeltaille schon sehr wichtig :0)
Ich muß nun aber fairerweise dazu sagen, das ich bereits ein tolles 
Buch zu diesem Thema habe (Schnittkonstruktion für Damenmode)
 und dem entsprechend vergleiche.

Also mein Fazit: 
Ein gutes Buch, aber für 20 Euro mehr gibt es ein noch besseres.
(Will Euch ja schließlich nix vorflunkern.)

Liebe Grüße von der Numi
PS - Falls Ihr noch Fragen habt: Her damit :0)

Sonntag, 15. Dezember 2013

Einen....

schönen dritten Advent wünsche ich Euch allen!

Den heutigen Tag verbringen wir einfach mal mit
vegetarischen Extrem-Couching - ist auch schön :0)
(Ihr wißt ja: steif, wie Broccoli, vor dem Fernseher, nech)

ABER da man ja was zu tun haben muss, hab
ich mich am Kaminholz vergriffen *hihi*
(hab mich rumsifizieren lassen... seufz... von Prinzessin Holala)


Ach und gestern hab ich doch glatt vergessen, das 
unser Kamin nicht nur eine selbstreinigende Scheibe hat,
nöö die schließt auch von alleine - auuutsch.

Aber hab ich mich nicht herzig-kreativ verbrannt ? 

(Bitte NICHT nachmachen. Da kann man sich lieber ein Herz
aufstempeln oder kleben. Das hält besser und es gibt schönere Farben!)

Aber wie sagte mein Papa immer so schön:
'ungeschicktes Fleisch muss weg' und das ist mir gelungen ... örks.

Nu gehts weiter mit der dritten Staffel von 'The Closer' -
auf das wir viereckige Augen bekommen ;0)

Hier geht es zu SewingSaSu....
Viele Grüße von der Numi

Samstag, 14. Dezember 2013

Rezesion: Meine Lieblingstaschen selbst genäht

von Kay Whitt, erschienen im stiebner Verlag.

Inhalt
Von Taschen bekommt man selten genug – warum also nicht selbst zu Nadel und Faden greifen? Mit Kay Whitt sind Sie Ihrem Traumaccessoire ein gutes Stück näher: Sie erläutert in »Meine Lieblingstaschen« nicht nur grundlegende Nähtechniken, sondern stellt insgesamt 12 Modelle mit verschiedenen Varianten vor, die sich im Schwierigkeitsgrad voneinander unterscheiden. Von der klassischen Handtasche, über den raffinierten Shopper bis hin zur praktischen Laptoptasche, lässt sich durch ausführliche Anleitungen sowie den beigefügten Schnittmusterbogen in Originalgröße das eigene Können stetig verbessern, so dass zu guter Letzt auch die präsentierten anspruchsvollen Stücke kein Hexenwerk mehr sind. Alle Modelle sind zudem individuell abwandelbar und lassen sich leicht auf die eigenen Bedürfnisse zuschneidern. Das praktische Ringbuch ist für neugierige Anfänger ebenso geeignet wie für Routiniers, die nach neuen Inspirationen suchen.

Rezension:
Der Titel? Naja noch ein Taschen-Buch. Ok - davon gibt es ja nu schon einige.
In der Hand? Mmmm warum fühlt sich das den sooo dick an...
Das Rätsel löst sich beim Aufschlagen des Buches!

Es ist wirklich ein Ringbuch. Beim Blättern denk ich dann: Was für eine
tolle Idee! Das Buch bleibt auf der Seite aufgeschlagen, die ich aussuche.
Das heißt, während des nähens kann ich die Anleitung neben die Maschine
legen und brauch mir nichts einfallen lassen, damit die Seite sich nicht von
alleine umblättert (Büroklammer dran, irgendwas Schweres drauf ... etc)
- das gefällt mir schon mal sehr gut!!!


 Am Schluß ist ein Umschlag abgeheftet in dem die Schnittmusterbögen
in Originalgröße stecken - auch schön ordentlich.


Nu aber mal zum eigentlichen:

Zu Beginn wird das Werkzeug (Maßband, Schere, Nahttrenner, Ecken-/
Kantenformer etc.) und das Taschenzubehör (Reißverschlüsse,
D-Ringe, Drehverschlüsse etc.) angesprochen.

Anschließend werden grundlegende Nähtechniken erklärt.
Schritt für Schritt mit vielen Fotos.
Z.B. kräusel mit einem Faltenleger, kräuseln von Hand, Tragriemen nähen,
Leiterschnallen montieren, Schrägband zuschneiden und verarbeiten etc.
Klasse !

Danach kommt man zum eigentlichen: den Taschen !
Die 12 Modelle sind unterteilt in 'Einfache Taschen' (4), 'Taschen für
Fortgeschrittene' (5)und 'Taschen für Expertinnen' (3). Zum Teil
werden verschiedene Varianten angeboten,
also 'small-medium-large' oder 'mit Schulterriemen oder 'als Wickeltasche'.

Für jede einzelnen Tasche werden die Maße angegeben und was ich an
Materialien brauche, d.h. Stoffe, Werkzeuge und weiter Materialien
(z.B. Karabinerhaken, Drehverschluss etc...)

Die einzelnen Arbeitsschritte sind gut und ausführlich erklärt und
zusätzlich sind erklärende Zeichnungen dabei - richtig toll gemacht!

Fazit:
Das Buch hat - für mich - nur einen einzigen Nachteil.

Von den 12 Taschen gefallen mir
- der Einkaufsbeutel
- der Vesperbeutel
- die faltbare Einkaufstasche
- die Umhängetasche
- der gequiltete Shopper
- die Tulpentasche
- die elegante Handtasche
- die Multifunktionstasche
- die Laptoptasche
(mit einer gesteppten, herausnehmbaren, zusätzlichen
Computertasche ... seufz).

Nicht sooo gefallen mir
- die Rüschentasche, die Handtasche und die Rucksacktasche.

Erkennt Ihr mein Problem? Hätte ich dieses Buch mal nur
nach dem Titel beurteilt ... oh oh.....

Viele Grüße von der Numi, die jetzt überlegt,
wo man noch Taschen unterbringen könnte.....