Freitag, 20. Dezember 2013

Rezesion: Unruhe


Erschienen ist das Hörbuch im Jumbo Verlag.

Inhalt
Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Straßen von Norrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung und den Abriss des Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht auf die Einsatzkrä­fte der Polizei, denn die "grüne Lunge" des Viertels war während des Räumungseinsatzes von den Ordnungskrä­ften abgeriegelt worden. Hat die Polizei einen der jungen Leute aus dem Jugendzentrum einfach kaltgemacht? Steen gerät unter Druck. Bald jagt er nicht nur einen Mörder durch das von Rauchbomben vernebelte Norrebro, sondern muss selbst um sein Leben kämpfen…

Rezension:
Vorab erst einmal meine Beichte: Mir hat das Hörbuch nicht gefallen.

Alex Steen – der Kommissar gefällt mir als Person leider überhaupt nicht.

Zunächst einmal hat er ständig Angst, dass sein Herz aufhören könnte zu schlagen. Andauernd sorgt er sich darum, kommt nachts daher kaum zur Ruhe. Ich würde dem Mann dringend eine Psychotherapie empfehlen, bei der er lernt mit dieser Angst umzugehen, anstatt ständig auf sämtliche ‚Symptome‘ zu achten und in Panik zu verfallen.

Statt daran zu arbeiten besorgt er sich lieber etwas ‚Beruhigendes zu rauchen‘. Jo…. vielleicht ist das ja in Kopenhagen erlaubt, frei nach dem Motto: Hast du Haschisch in den Taschen, hast du immer was zu naschen. Aber ich glaub es nicht wirklich.

Seine Ex-Frau ist besorgt, wenn die gemeinsame Tochter das Wochenende bei ihm verbringt. Das könnte eventuell daran liegen, dass er die Kleine z.B. während einer Obduktion vor dem Fernseher parkt und sie dort dann allein zurück.  Als verantwortungsvoller Vater lässt er ihr natürlich sein Handy da, für den Fall, das was ist und erklärt ihr sogar, auf welchen Knopf sie drücken muss.
Da kann er ja nun wirklich nichts dafür, dass die Kleine sich nach Ende der Sendung in der Leichenhalle umschaut und mal in die eine oder andere Schublade guckt. Er hätte sich zumindest eine schöne Geschichte einfallen lassen könne, warum die älteren Herren nicht im Bett schlafen, sondern auf den kalten Blechen….

Den Kriminalfall für sich betrachtet, fand ich eher etwas verwirrend und nicht unbedingt spannend.

Die gewählte Ausdrucksweise z.B. zum Thema Sex ist nicht mein Geschmack.  Im Ganzen konnte auch der Sprecher nichts retten.

Fazit: Wie schon am Anfang erwähnt: mir gefällt es nicht. Hab selten solang für ein Hörbuch gebraucht. Mich hat es halt ‚genervt‘. Aber um dem etwas Gutes abzugewinnen: Da weiß ich andere Krimis doch richtig zu schätzen :0)

Vielen Dank an Blogg-Dein-Buch und an den Jumbo Verlag für das Auswählen zum Hören lassen
Hier bekommt Ihr das Hörbuch, wenn es Euch interessiert.

Viele Grüsse von der Numi

Kommentare:

  1. Ich mag deine Ehrlichkeit.....
    Also, dann doch lieber ein Nähbuch ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Rezension. Da lass ich lieber die Finger von ;-)
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass es Menschen wie Dich gibt... ehrlich und unverblümt ;) Numi, damit bist und bleibst Du glaubwürdig!

    Ich wünsche Dir schöne Festtage Schlottchen

    AntwortenLöschen