Dienstag, 17. Dezember 2013

Rezesion: Schnittkonstruktion in der Mode - Grundschnitte

von Teresa Gilewska, erschienen im stiebner Verlag.


Inhalt

Dieses Grundlagenbuch von Teresa Gilewska erläutert detailliert alle grundlegenden Modeschnitte und ist damit unverzichtbar für angehende Kreative auf diesem Gebiet. Es lässt die Konstruktionen gängiger Kleidungsformen und -stile lebendig begreifen und legt so den Grundstein, um diese selbst weiterentwickeln sowie eigene Entwürfe skizzieren und umsetzen zu können. Auch Details wie Kragen-, Saum- oder Taschenvarianten kommen natürlich nicht zu kurz - dabei konzentriert sich die Autorin jedoch immer auf ursprüngliche Formen, um diese dem Newcomer zunächst verinnerlichen zu lassen. Ein Band, der den Einstieg in die Modewelt spürbar leicht und Neugierde auf mehr macht!

Rezension

Dieses Buch erklärt ausführlich, wie man selber einen Grundschnitt
erstellen kann. Das heißt, das man den Schnitt eines Teiles verstehen lernt
und nicht einfach nur abzeichnet.

Zu Beginn wird erläutert, welche Körpermaße man benötigt und wo, wie, 
welches Maß gemessen wird.
Oberteile: Zunächst wird erklärt, wie man den Grundschnitt eines Oberteiles
 mit den vorhandenen Maßen konstruiert und eventuell zusätzliche Abnäher.
Wie man mit Veränderungen (Vergrößerungen, Mehrweite, Abflachungen)
umgeht, wird (leider) nur ganz kurz angesprochen.
Ausschnittformen: 12 verschiedene werden gezeigt und erklärt, wie der
Schnitt entsprechend konstruiert werden muss. (z.B. U-Boot, rund und
gerafft, tief und eng, spitz mit Schnürung und schulterfrei etc.)

Ärmel: Auch hier wird zunächst der Grundärmel konstruiert.
Anschließend werden 15 verschiedene Kurzärmel gezeigt und erklärt 
(Puff-, Tulpen, Ballon, Volant etc. ) und 13 verschiedene Langärmel
(Keulen-, Schmetterling-, Manschettenärmel etc.)

Röcke: Zuerst wieder die Konstruktion des Grundschnitts mit ein
oder zwei Abnähern und die verschiedenen Bund- und Schlitzarten.
Danach werden 12 verschieden Rockarten gezeigt und erklärt.
(mit Kellerfalten, mit Godets, mit Volants etc.)

Kragen: Vorab die Konstruktion eines offenen/geschlossenen angesetzen
Kragens oder eines Jabot (Fantasiekragen). Es werden 12 angesetzte Kragen
(Steh-, Volant-, Bubikragen etc.) und 8 angeschnittene Kragen ( Stehkragen
mit Fantasieausschnitt, Stehkragen mit Revers, Schalkragen etc.) beschrieben.

Taschen: Die Konstruktion verschiedener eingesetzter und aufgesetzter
 Taschen wird erklärt für Röcke und Jacken.

Zum Schluß wird noch kurz auf das
Futter von Röcken, Jacken und Mäntel eingegangen.

Fazit:
Das Buch ist bestimmt nicht schlecht... ABER....mir fehlt z.B. die
Konstruktion von Hosen (ich trag fast nie Rocke).
Und was ich noch mehr vermisse sind die Zugaben zum Grundschnitt.
Also - wieviel cm kommen wo dazu, wenn ich z.B. etwas Körpernahes
nähen möchte (Dirndl, Badeanzug) oder bei lockerer (Kleid) oder eventuell 
körperferner Bekleidung (weite Jacke oder Mantel).
Sowas ist ja bei einer Hummeltaille schon sehr wichtig :0)
Ich muß nun aber fairerweise dazu sagen, das ich bereits ein tolles 
Buch zu diesem Thema habe (Schnittkonstruktion für Damenmode)
 und dem entsprechend vergleiche.

Also mein Fazit: 
Ein gutes Buch, aber für 20 Euro mehr gibt es ein noch besseres.
(Will Euch ja schließlich nix vorflunkern.)

Liebe Grüße von der Numi
PS - Falls Ihr noch Fragen habt: Her damit :0)

Kommentare:

  1. Hallo Numi,
    sehr schön erklärt, vor allem
    den letzten Kommentar finde ich sehr ehrlich
    und für ungeübte das Tüpfelchen auf dem i.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    nähoma

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe...... Wenn ich gerne meine Ideen im Kopf auf Papier und dann in Stoff verwandeln würde..... Welches deiner Bücher würdest du mir empfehlen??
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diese ehrliche Rezension. Da ich gerne Röcke mag, werde ich es mir vielleicht doch mal näher ansehen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte das Buch ja letztens aus der Bücherei zu hause. Ist schon interessant sich das alles einmal intensiv anzu schauen..
    musst jetzt aber auch sagen welches dir besser gefällt (-:
    LG gaby

    AntwortenLöschen